Liebe gehört verboten…

…den Liebe tut immer weh! Guten Morgen! Tja jetzt hab ich es schon wieder geschafft und alle denken, es kommt wieder so was deprimierendes auf die Nacht- aber ist eigentlich nur der Text eines wunderbaren Liedes- deswegen jetzt auch gleich mal fix Werbung gemacht- wer das Album nicht kennt und trotzdem den ganzen Kram hier liest, muss sich das Album holen. Sven van Thom – Phantomschmerz! So jetzt warte ich, bis ihr zu Amazon gehüpft seid um schnell zu bestellen…so ich hoffe das ist jetzt erledigt, aber ab und an muss ich j mal dafür sorgen, dass die Plattenindustrie nicht ganz vor die Hunde geht, sonst hab ich ja nie die Chance auf eine Weltkarriere. So das war hiermit die erste Überlegung zur Nacht. Nicht schlecht. Desweiteren hege ich gerade Zweifeln an meinem Leben, denn ich wurde heute zum ersten Mal depressiv genannt und das hat mir so noch nie jemand gesagt. Kann es sein, dass ich mich in den letzten Wochen wirklich so verändert habe? Ich meine klar ich schreibe hier sehr viele traurige und deprimierende Gedanken, dass tu ich aber auch damit ich nicht depressiv werde, aber vielleicht wird es halt auch einfach immer nur schwerer die Maske der guten Laune aufzusetzen, wenn irgendwie alles gegen dich läuft, aber Gegenwind hält mir die Haare aus dem gesicht. Mist jetzt ist mir ein Gedanke verschwunden- ich sitze in unserer Dachklause zusammen mit unseren letzten paar Mitarbeitern, die noch immer zur Stange halten und irgendwie scheint es heute die Aufgabe aller hier zu sein, mir das schreiben zu versauen und mich zu stören, aber ich kann auch so 😉 Klausur ist echt ne ziemlich anstrengende Erfindung, wenn man mal so gar nicht abschalten kann, weil immer jemand um einen herum ist, dabei hab ich mich gerade erst in der letzten Zeit so an meine Stunden in Einsamkeit gewöhnt. Mann bin ich ein Meckersack- erst bin ich einsam, jetzt kann ich nicht unter Menschen sein- aber gerade wurde ich schon wieder wegen eines Computerproblems unterbrochen. A² Aber vielleicht ist es auch manchmal gar nicht schlecht, dass man zu verschiedenen Dingen gezwungen ist- ich weiß es nicht. Was mich gerade noch bewegt, ist die planlosigkeit meines Lebens, denn seit Sie weg ist, weiß ich nicht mehr, was als nächstes kommen soll. Im Sommer werd ich arbeitslos und ich weiß noch nicht einmal, ob ich mir einen neuen Job suchen will, oder ob ich einfach mal gar nix mache, aber ist schon alles ein ziemliches Treiben im Wind gerade. Ab Sommer arbeitslos und obdachlos, also mein eigener Sozialfall 😉 Ich kann mich ja selber betreuen- aber ich bin über 27, wird also auch nicht mehr staatlich gefördert 😉 Ach keine Ahnung, wenigstens ist die Ironie zurückgekommen, welche immer ein treuer Freund war, denn viele Dinge in meinem Leben sind nur mit Ironie zu ertragen. Ich erwarte übrigens bald mal wieder eine neue Geschichte aus der Abteilung “Gute Zeiten, Schlechte Zeiten – ohne schlechte Zeiten”. Denn ich hab so ein ganz doofes Gefühl, dass da bald wieder was ziemlich schräges und nerviges ins Haus steht! In diesem Sinne man darf gespannt sein…Gute Nacht!


Sags weiter...Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen