Verwirrung…

Guten Morgen! Da ist er wieder der Mitternachtsblog- nachdem gestern ganze vier Personen den Punkt erreicht haben, muss ich mir auch keine Sorgen machen, was ich hier so erzähle – aber dank an alle Teilnehmer. 😉 Tja irgendwie schaue ich gerade einfach nur auf diesen kleinen blinkenden Curser der wie ein Herz auf der weißen Fläche pulsiert. Naja gerade wenn ich das schreibe nicht, aber davor und danach. Das liegt vielleicht daran, dass tage einfach immer flacher werden. Egal wie sehr man sich anstrengt am Ende der Woche erscheinen die Tage alle gleichförmig wie eine große Masse. Dabei erlebe ich wirklich jede Menge und kann mich echt nicht beschweren, das mein Leben langweilig wäre, aber dennoch habe ich das Gefühl, das mir ein Höhepunkt mal wieder echt gut tun würde. Und dabei kann man jetzt Höhepunkt interpretieren wie man will 😉 Es wird mal wieder Zeit aus dem ewigen kreis auszubrechen und mal wieder einfach zu tun was man selber will. Die meisten sprechen immer von Verantwortung und Pflicht, aber ist es nicht zunächst meine eigene Pflicht dafür zu sorgen, dass ich glücklich bin? Ich würde einfach mal wieder in den Tag leben und die Stunden die mir gegeben sind auch einfach mal verschwenden- sicher wirkt das für dich jetzt seltsam, aber ich glaube ich kann eher auf Geld verzichten, als auf meine Freiheit auch einmal ausbrechen zu können. Natürklich will ich jetzt nicht den großen allumfassenden Ausstieg predigen, aber einfach mal wieder in den Tag hineinleben bis ich davon wieder satt und erholt bin ist doch ein gutes Ziel für dieses noch junge Jahr! Eigentlich frage ich mich gerade, wie es einem Staat gelingen konnte, den Großteil seiner Bevölkerung so zu indoktrinieren, dass diese wirklich den Großteil ihres Lebens mit Dingen verbringen, welche sie nicht mögen und das schreibe ich als jemand, der mit seinem Leben und auch mit seinem Job vollkommen glücklich ist.  Egal ich will euch jetzt keinen Vorwurf oder sowas machen, aber wenn ich an Freunde denke, die bereits seit 10 jahren ununterbrochen in Jobs arbeiten, welche sie eigentlich nicht mögen und die dabei auch noch nicht einmal richtig entschädigt werden in Geld und Freizeit, kommen mir schon zweifel am System und ich bin keineswegs ein großer Systemkritiker. Wenigstens bin für mein Leben nur ich verantwortlich, so dass ich alleine bestimme, welche Höhepunkte es in meinem Leben gibt- mit Ausnahme derer, für die man eine Assistenz benötigt 😉 Gute Nacht euch allen und ich hätte eine Assistentenstelle zu besetzen 😉

PS: Diese einsamen Nächte gehen mir auf den Sack- ich fluche ja so gerne.

Zwischenbericht

Ahoi! Mann mir kommt es echt so vor, als ob ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr im hellen einen Blog geschrieben habe- aber jetzt ist es endlich mal wieder so weit. Ich bin grade von Arbeit rein und muss auch zugeben, dass länger heute auch nicht drin gewesen wäre- man rackert glaub ich immer mehr, wenn man das Gefühl hat etwas sinnvolles zu tun und das nimmt einem leider auch sehr viele Kräfte, aber ich würde trotzdem nicht tauschen 😉 Aber ich muss mir unbedingt angewöhnen, meine Arbeit mal wieder etwas aus den texten hier zu verbannen. erstens will das keiner lesen und zweitens hab ich ja davon schon am Tag genug! Dafür hab ich in all dem Stress fast keine Zeit zum nachdenken und wenn ich diese Zeit dann doch finde, spinn ich gerade einfach vor mich hin- ist eigentlich nicht die schlechteste Art zu denken. Völlig belanglose Träumereien können einem schon den Tag retten. Also immer wenn ich nur so rumsitze, läuft bei mir gerade ein kleiner Film ab.  Vom Rockkonzert bis zur großen Liebesromanze kann da fast alles dabei sein und wenn ihr mich so seht sprecht mich nicht an ich könnte völlig unangemessen reagieren- setzt euch einfach dazu und macht mit 😉 Ich muss jetzt noch etwas loswerden, was mir bereits die letzten tage total viel Freude bereitet hat. Ich weiß es ist jetzt keine Newsmeldung, aber mich hat die Nachricht leider erst am Anfang des Jahres erreicht. Die Cranberries sind wieder da- ich seh euch gerade förmlich eure Köpfe schütteln 😉 – aber für mich ist das die wichtigste Band meiner Jugend. Ist vielleicht unverständlich, aber No need to argue war mein allererstes Album und hat mich zwei Monatstaschengelder gekostet- es begleitet mich seitdem jedoch überall mit hin durch alle Höhen und vor allem auch durch alle Tiefen in meinem Leben! Ich hatte immer Angst diese Band nie Live zu sehen und jetzt soll es ein neues Album geben und da ist meist ne Tour nicht weit- ich freu mich. Geil oder? Mit so nem Zeug kann man mir ne Freude machen- also dann bis Mitternacht ich geh jetzt Nachhilfe geben….

Fluchen als pädagogisches Konzept…

Guten Morgen! Ich habe festgestellt, dass unter der mitternächtlichen Veröffentlichung meiner Blogs vor alem meine Einschaltquote leidet, aber eigentlich is mir das egal- die die es interessiert und das sind sogar Menschen, mit denen man so nicht unbedingt rechnet, lesen es trotzdem… also für euch drei Interssierte wieder ein paar neue Gedanken zur Nacht. Die nächste Feststelung ist, dass mein Blog mehr und mehr von meiner arbeit erobert wird- aber bei meinen Arbeitstagen derzeit erleb ich leider nicht wirklich viel anderes und das obwohl das Sozialraumteam (ich liebe diesen Namen) noch nicht einmal wirklich gestartet ist. Aber für die zwei die von den drei nach dieser Erkenntnis nun auch noch übrig geblieben sind zunächst einmal die Feststellung ich fluche verdammt gerne. Ich könngte hier manchmal übergänge produzieren 😉 Aber ich erwische mich sehr oft dabei, das ich einfach laut fluchend durch die Gegend laufe und Arbeit scheint diesen Umstand auch noch zu verstärken- und jetzt eine wichtige Erkenntnis es geht mir total gut damit. Gestern Abend gab es zum Beispiel einen kleinen Vorfall, welcher einfach nur mit einem „Am Arsch“ zu beantworten war. Die Details erspar ich den geneigten 2 Lesern. Aber danach gings mir besser. Warum ich mich gerade mit diesem Thema auseinandersetze wird gerade einige doch ziemlich verwundern und wahrscheinlich ist genau jetzt nur noch 1 Leser da. Danke für´s durchhalten. Aber ich bemerke in letzter Zeit schon sehr oft, die angefremdetetn Blicke „Erwachsener“ wenn ich mit den Kids rede oder mit diesen Arbeite- irgendwie kann ich mich da auch nicht verstellen und ich finde auch die Kinder haben ein recht darauf, dass ich sie eben ganz normal behandle und da rutscht dann doch so einiges an Fäkalien in die Arbeit- viel wichtiger ist die Erkenntnis, dass es die Kids scheinbar nicht wirklich zu stören scheint- jedoch rufen mir die Blicke der anderen dann doch wieder in Erinnerung, was sie so von mir halten- aber um beim Thema zu beliben, dass ist mir scheißegal! Mal ab und an Dampf rauslassen, oder dinge so zu sagen, dass man auch mal lachen muss ist doch nicht verkehrt und wenn ich für diese Lacher auch mal ins Klo greifen muss, dann ist es mir egal. Vielmehr erscheint mir die Jugend als völlig angepasst und Normenkonform. Ich meine haben denn die Kids überhaupt noch eine Wahl als angepasst durch eine Welt der Erwachsenen zu marschieren. Kinder die den ganzen tag hören, was sie alles sein müssen, um überhaupt was im Leben auf die reihe zu bringen. Sie fallen durchs Rost und am ende steht Hartz IV- das ist es doch was man ab der 1. Klasse wirklich lernt. die Kinder haben überhaupt keine Chance mehr sich eigene Räume zu erobern und da auch so zu sprechen, wie sie es für richtig halten- also ich habe schon immer geflucht wie ein Rohrspatz und ich finde dieses Recht sollte jeder haben. Jetzt sollte ich es auch geschafft haben, den letzten Leser zu vergraulen und kann noch kurz andere gedanken bearbeiten. Ich habe letzte Nacht seit langem mal wieder sehr schlecht geschlafen und ich ärger mich total, weil mein Körper auf Dinge reagiert, welche mein Geist schon überwunden hat. Aber vielleicht bin ich auch einfach zu sehr unter Strom um zu schlafen im Augenblick! Denn mein Leben dreht sich scheinbar von tag zu tag schneller und ich kann nicht sagen, dass ich gerade jetzt Lust habe dieses Karussel zu verlassen und mit diesen Worten wünsch ich mir selbst eine gute Nacht!

PS: Wenn ihr wirklich bis hierhin gelesen habt, dann macht mal einen kleinen Kommentar ein „.“ genügt mir- nur damit ich mal sehe, wer sich dieses Geschwafel wirklich bin zum Ende antut 😉

An Tagen wie diesen…

…sitzt man einfach so in der Gegend rum, hört Musik und macht sich so seine Gedanken. Denken wie langweilig 😉 Insert Zigarettenrauch hier. Keine Ahnung warum ich gerade schreibe- ich hab gar nix zu sagen und doch scheint der Kopf voll zu sein.  Aber die Fülle läßt nach und wenn man mal den ganzen unwichtigen Kram wegläßt, kommt man zu dem Schluss, dass doch sehr viele gute Sachen übrigbleiben. Vor allem bleiben Geschichten und Menschen. Die Menschen sind dabei oftmals auch nur Teile kleiner oder großer Geschichten und diese Geschichten sagen einem – ich habe gelebt – ich lebe! Denn viele Enden sind bereits erlebt, oftmals lustig, aber auch schmerzhaft- aber noch so viele Enden liegen im dunkeln und man kämpft sich Seite für Seite vorwärts ohne alle Wendungen der Geschichte zu erahnen. Klingt gerade wieder völlig abgedreht 😉 Ach man irgendwie lass ich manchmal einfach nur die Worte fließen und dann kommt swas bei raus- ein großes Sorry an euch alle, die ihr euch durch diese Sätze kämpft. aber um noch einmal zurück zu kommen, wenn die Geschichten aus denen mein Leben besteht von euch geteilt werden, kann man Geschichten in die Köpfe anderer Menschen tragen und vielleicht auch Teil von Geschichten werden, in welchen man oftmals nur einen kleinen Anteil hat, von welchem man eigentlich gar nix weiß. Ich weiß das ganze hier ergibt grade gar keinen Sinn- aber was solls ich habe es geschrieben weil ich lebe und eine neue Seite meiner Geschichte zu entdecken ist.

Vom Büro durchs Schlaraffenland….

Guten Morgen! Wenn mich gerade jemand fragen würde, ob ich meinen Job liebe, könnte ih ihm nur sagen ja, aber ich weiß echt nicht warum. es gibt so Tage, da ist man eigentlich die ganze Zeit nur unterwegs und muss sich jedes Mal auf neue Menschen, neue Gegebenheiten und neue Themen einstellen- und ich bin gerade einfach nur kaputt und in 7 Stunden geht die Tour von vorne los.  Aber zur Zeit würde ich mit niemandem tauschen- es ist halt nur auffällig, dass man in so einem Job viele andere Dinge nicht schafft, wenn es privat wird. Man versetzt Menschen, weil die Zeit einfach nicht reicht, aber irgendwie kann man selbst so absolut nichts dagegen tun- m,an kann nur hoffen, dass andere Menschen es verstehen. Aber ich wollte heute eigentlich so gar nicht den Jammerpetzi geben. Vielmehr wird es Zeit mal wieder einige Gedanken zu verwursten bevor diese anfangen komisch zu riechen. Ich habe heute Menschen gesehen, welche nicht wissen wohin mit ihrem Geld- sie wollen gerne auch Jugendarbeit fördern, sie dürfen nur uns nicht fördern, weil wir in den falschen Kommunen arbeiten. Was ist das denn für eine Planung? Naja egal die Gesetze der Logik gelten für Behören scheinbar nicht. Ansonsten muss ich jetzt mit einem lauten Tusch meine weiter bestehende Abstinez kundtun, ein Umstand der mich echt froh macht und ich bin nicht mehr bei Myspace zu finden- ist einfach seit dem Update unbedienbar und da war auch die Versuchung viel zu groß 😉 Ich werde Myspace nicht vermissen. Alles in allem geht es mir wirklich gut, wenn ich gerade nicht so müde wäre und deswegen, werd ich jetzt ins Bett gehen- ach Mist eine Sache hab ich bnoch vergessen. ch habe heuite endlich meine nagelneue Loreena McKennit CD „Live at Alhambra“ inclusive DVD in den Händen halten dürfen und ich muss sagen, es hat mich tief bewegt- ein Album soll voler Kraft und Stärke und gleichzeitig so anrührend- mann warum kann mich Musik eigentlich so treffen? Ist ja auch egal- holt euch dieses Album und denk beim hören an jemand tollen (man kann auch mich nehmen) ich werd mich jetzt niederlegen und morgen ist ja wieder Rock`n`Roll!

In aller Kürze

Guten Morgen! Ich weiß ich bin zu spät, aber wenigstens hab ich diesmal eine gute Ausrede. Aber darüber will ich gerade keine Worte verlieren. Weil diese fehlen gerade noch ein wenig, aber ich hatte einen wirklich wundervollen Abend, auch wenn ich vielleicht zu viel geredet habe und ich die Geduld der Zuhörerin etwas strapaziert habe… Dafür hat mich morgen wieder das Land und die Arbeit fest im Griff- aber was solls ich freu mich drauf. Mir fällt gerade auf, dass es ungleich schwerer wird zu schreiben, wenn es einem wirklich gut geht- nichts zum aufregen, für andere Themen fehlt mir gerade die Motivation und den Abend möchte ich gerade nur für mich haben 😉 Also bleibt mir nur euch eine wunderschöne Nacht zu wünschen und das Glück glücklich zu sein….

Farben

Zigarettenrauch umgibt mich, nicht dieser kalte eklige Geruch aus billigen Kneipen am nächsten Morgen- es ist der warme Rauch, welcher mich einhüllt und welcher leider immer mehr zu meinem stetigen Begleiter wird. Die Nacht hat ihre Farben verloren und ein Hauch von Winter durchläuft das Zimmer- mein Zimmer. Warum werden Dinge immer so viel komplizierter, je länger sie sich entwickeln? Es wäre doch auch einfach nur gut, wenn nur einmal die einfachen Wünsche, die einen durchs Leben tragen, einfach so in Erfüllung gehen könnten. Ohne Ängste, Barrieren oder Gegenwind, einfach nur, weil man einmal Glück hatte. Sicher sagen manche, dass man dies dann nicht zu schätzen weiß, aber wenn einem das Leben immer irgendwie Gegenwind entgegenzusetzen hat, kann ich mir das bei einer kleinen Ausnahme eher nicht vorstellen, aber es wäre ja auch seltsam, wenn sich das Leben nach unseren Wünschen richten würde. Ich schreibe schon wieder wirren Scheiß! Eigentlich ist es gerade 2:41 ich rauche, höre Musik und denke nach. Es wird mehr und mehr ein vertrautes Ritual, all meine Gedanken durch das schreiben zu ordnen und erstmal weiß ich nicht, ob ich diesen Text nun auch veröffentlichen soll, ich werd ihn einfach auf morgen früh datieren, so dass ich mir das ganze noch einmal überlegen kann. Denn mein Blick in die Zukunft zeigt mir eigentlich hoffnungsvolle Bilder, welche jedoch durch die vergangenen Jahre mehr und mehr mit einem Nebel von Angst beschlagen sind. Angst davor, wieder zu versagen oder etwas falsch zu machen und dadurch so vieles zu zerstören, was man sich so wünscht. Keine Ahnung vielleicht ist es auch einfach nur richtig, wenn man Erwartungen einfach nicht mehr hat- wo nix ist, kann man nichts enttäuschen 😉 das nennt man dann wohl  Bauernschläue 😉 Das Wort fällt auch immer häufiger in unseren angeregten Musikdiskussionen, welche die Nächte in Dresden verschlingen und ich frage mich, ob es überhaupt noch Menschen gibt die ihre Nächte mit Gedanken über eine Mellange von Selig und den Inchtis füllen wollen- nun gut, dass sind jetzt nicht die Fragen, welche die Welt verändern, aber warum sollte man so etwas nicht mal versuchen- ist ja nur die Frage wie man den Groove definiert 😉 Auf alle Fälle dreht sich bei mir so vieles im Kreis- Gedanken gehen spazieren und verlieben sich in Phantome- treffen dabei immer wieder auf leere, wenn die Phantome entschwinden. Die Seele geht auf den Wegen allein und ruft dabei immer nur nach einem Partner, welchen der Kopf überhaupt nicht mag, oh Mann was für ein Zeug so mitten in der Nacht- ch glaube ich werde das alles hier einfach löschen und schlafen gehen. Eigentlich klingt das alles gerade tital negativ und pessimistisch, ist aber überhaupt nicht so gemeint, viel eher beschäftigen mich völlig kitschig romantische Fragen, Seelenverwandtschaften und ob es Liebe unabhängig von Äußerlichkeiten geben kann. Kann man sich in Gedanken verlieben? Ich glaube mir selbst passiert so etwas und es kommt mir vor, als ob ich damit völlig allein und unpassend bin. Vor allem stehen Gedanken nicht im Ruf von dauer zu sein, aber ich werde mich wieder auf das Spiel des Lebens einlassen müssen, denn was ist schon eine weitere Niederlage gegen die Chance auf den einen großen Griff, den einen Millionentreffer. Deswegen spielen Menschen ja auch Lotto, wobei ich glaube, dass beim Lotto die Chancen besser sind- aber wer nicht spielt, langweilt sich ja auch nur und das ist doch auch langweilig. Ich rauche eine Zigarette der warme Tabakrauch hüllt mich ein….

Wind

Hallo zusammen! Jetzt ist laut meinem Kalender schon wieder Sonntag! Die erste Arbeitswoche ist für die meisten wieder vorbei, der Weihnachtskram ist endgültig verpackt und der Alltag hat uns wieder fest in seinen Klauen! Das erste Dresden WE der Saison, war so völlig anders als viele Wochenenden vorher. Ob das nun gut oder schlecht ist, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass es auch so gehen kann und das es auch andere Leben gibt, welche gelebt seien wollen oder besser können und das ist im Ganzen doch eine ziemlich positive Erkenntnis. Ich habe übrigens jetzt schon den dritten Tag ohne Stalking überstanden und es geht mir gut damit! Die Mucken werden wieder intensiver und ich bin froh dabei nicht mehr die Weihnachtsmannmütze aufsetzen zu müssen 😉 Also alles in allem wirre Sachen, welche mir da gerade durch den Kopf schwirren und vielleicht sind alle Dinge, die einem gerade jetzt wieder passieren, auch nur deshlab weil sie neu sind, auch so wichtig für mich. Irgendwie wird man älter und erwartet irgendwann nicht mehr so viel neues zu erleben, aber in den letzten Tagen, weht ein ganz leichter Wind der Veränderung durch mein Leben und er fühlt sich so verdammt gut an- wie ein erster Bote des Frühlings- am Ende ist das auch alles wieder nur Einbildung, aber wenn einem solche Gedanken helfen besser mit dem Leben klar zu kommen, ist das doch egal- praktisch gehts mir besser- irgendwie auch eine Form der praktischen Philosophie. In diesem Sinne Gute Nacht und bis die Tage und vielleicht bis zu einem neuen Frühling.

Nachtrag aus dem Off

So jetzt habe ich meine Zeilen noch einmal gelesen und irgendwie war meine Nacht so ganz anders, als ich erwartet hätte. Irgendwie kann ich das grade alles gar nicht einordnen und tippen kann ich gerade scheinbar auch nicht 😉 Aber ich weiß gerade nicht wirklich was da gerade in den letzten Stunden passiert ist und vielleicht will ich es auch nicht wissen. Wollte mir gerade vielleicht auch einfach nur genau diese Gedanken aus dem Kopf schreiben und da meine Finger gerade eh nicht mehr machen, was sie sollen und ich hier nix seh, wünsch ich euch allen eine wundervolle Nacht- ich werd auch versuchen sowas noch zu finden… Bis morgen!

Stimme aus dem Off

Hallo! Wenn ihr das hier lest, bin ich gar nicht hier und wahrscheinlich noch in der Stadt unterwegs. Das ist eben Technik, die auch meinen Mitternachtsblog ermöglicht 😉 Jetzt sitzt ich wieder in meiner kleinen Fluchtburg, welche eigentlich völlig uneingerichtet und leer ist, aber dennoch geben mir diese Wohnung, diese Stadt und auch die Menschen hier so viel, dass ich zum ersten Mal seit einigen Tagen wieder sagen kann ich bin zu Hause und mich auch so fühle. Sicher es ist ziemlich verraucht, und Ordnung würde mancher auch anders definieren, aber irgendwie ist das alles so wie ich selbst auch bin- etwas durcheinander, abgenutzt aber voller Leben. Ich freue mich. Das ist doch mal ein schöner Satz! Laute Musik dröhnt durch die Türen und alle Atmen den duft der Nacht! Dieses Leben hier hat mir gefehlt- es fehlt mir wenn ich es nicht haben kann, viel mehr als Sie. In meinem Leben mit ihr hat es sowas nicht gegeben, da war alles geordnet und völlig erwachsen- dabei bin ich doch gar nicht erwachsen und mal ganz ehrlich um zehn im Schlafanzug Filme schauen ist so gar nicht, was mein Herz begehrt. Mir tut das alles einfach gut, wenn auch das Chaos regieren darf. Und nach dem heutigen Tag brauch ich nichts mehr. Tage die ganz ruhig und entspannt anfangen und sich so entwickeln wie der heutige, können einen schon erschüttern oder besser aus der Bahn werfen und ich merke, dass es mir gut geht, weil es der heutige Tag nicht geschafft hat. Auch wenn ich wahrscheinlich einen Menschen sehr tief verletzt habe, ohne es zu wollen, aber für mich ist es einfach gut zu wissen, dass ich richtig gehandelt habe und dem Pfad der dunklen Seite widerstanden habe 😉 Ich kann auch schon jetzt guten Gewissens behaupten, dass ich auch den zweiten Tag ohne einen Rückfall überstanden habe und es stört mich nicht. Sollen sich halt andere auf Ihren Seiten rumtreiben ich muss es nicht mehr und wenn man es mal ehrlich betrachtet war es schon kindisch. Für alle die mit diesen Sätzen jetzt nichts anfangen können- Sorry ist ja ein Selbsthilfeblog hier. Ich hoffe wenn ich in der Lage bin mir diese Zeilen im Netz anzuschauen, hatte ich eine tolle Nacht, von welcher ich euch morgen erzählen kann, aber Hohe Erwartungen neigen dazu enttäuscht zu werden, deswegen werde ich einfah so durch die Nacht gehen mit Hoffnungen aber ohne Erwartungen. Für alle die das hier zum Erscheinungstermin lesen- denkt an mich und für alle die mich gerade treffen- sprecht mich ruhig an ich würde mich freuen. Habt ne tolle Zeit und bis morgen Nacht- ansonsten muss ich ja morgen arbeiten, wird also nichts geschriebenes von mir geben…