An Tagen wie diesen…

…sitzt man einfach so in der Gegend rum, hört Musik und macht sich so seine Gedanken. Denken wie langweilig 😉 Insert Zigarettenrauch hier. Keine Ahnung warum ich gerade schreibe- ich hab gar nix zu sagen und doch scheint der Kopf voll zu sein.  Aber die Fülle läßt nach und wenn man mal den ganzen unwichtigen Kram wegläßt, kommt man zu dem Schluss, dass doch sehr viele gute Sachen übrigbleiben. Vor allem bleiben Geschichten und Menschen. Die Menschen sind dabei oftmals auch nur Teile kleiner oder großer Geschichten und diese Geschichten sagen einem – ich habe gelebt – ich lebe! Denn viele Enden sind bereits erlebt, oftmals lustig, aber auch schmerzhaft- aber noch so viele Enden liegen im dunkeln und man kämpft sich Seite für Seite vorwärts ohne alle Wendungen der Geschichte zu erahnen. Klingt gerade wieder völlig abgedreht 😉 Ach man irgendwie lass ich manchmal einfach nur die Worte fließen und dann kommt swas bei raus- ein großes Sorry an euch alle, die ihr euch durch diese Sätze kämpft. aber um noch einmal zurück zu kommen, wenn die Geschichten aus denen mein Leben besteht von euch geteilt werden, kann man Geschichten in die Köpfe anderer Menschen tragen und vielleicht auch Teil von Geschichten werden, in welchen man oftmals nur einen kleinen Anteil hat, von welchem man eigentlich gar nix weiß. Ich weiß das ganze hier ergibt grade gar keinen Sinn- aber was solls ich habe es geschrieben weil ich lebe und eine neue Seite meiner Geschichte zu entdecken ist.


Sags weiter...Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen