Merry Guiness and a Happy New Beer

Guten Morgen! Das war`s nun also! Nicht die schlechteste Sache! Die meisten von euch werden jetzt noch in ihren gemütlichen Betten liegen und ihren Kater streicheln, aber da ich auswärts schlafe und keinen Kater gefunden habe, schreib ich die ersten Zeilen im neuen Jahr! War schon eine ziemlich seltsame Nacht- kann man auch so stehen lassen. Irgendwie anders als die Jahreswechsel der vergangenen Jahre nicht laut sondern gemütlich, aber es ist nicht die schlechteste Art ins neue Jahr zu kommen! Wir haben uns die volle Dröhnung Irland verpasst, mit Whiskey, Cider, Guiness und Irish Folk bis zum abwinken. Das gute daran war, dass so ein Programm automatisch die Spinner außerhalb des Raumes läßt, denn was ansonsten in der Stadt los war erinnerte schon sehr an einen Freigang aus der Irrenanstalt. Überall böllernde betrunkene Menschen, welche auf alles schießen was sich bewegt- wie sagte einmal ein Action Star ” Ich bin zu alt für diesen Scheiß!” Aber wie gesagt der Krieg blieb vor der Tür 😉 Bis jetzt ist das hier irgendwie mein schönstes Ferienerlebnis, Sorry dafür, aber ich liege grade auf einer Klappcouch in einem viel zu kalten Schlafsack und Jürgen von der Lippe schallt von meinem Kollegen herüber, da kann man leider keinen Literaturnobelpreis erringen, aber nichts desto trotz jetzt einfach mal zum Kernanliegen des vorliegenden Blogs 😉 Ich danke euch allen für`s lesen, für die ein oder andere nette Zeile und wünsche euch ein tolles neues Jahr und würde mich sehr freuen, wenn ihr mich auf meinem Weg begleiten wollt! Der nächste Blog wird auch wieder sinnvoller versprochen 😉


Sags weiter...Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen