Book on Demand mit createspace

Ich dachte die Seite soll nicht nur zu ner reinen Zockerseite verkommen. Ich zocke zwar gerne und regelmäßig und würde mich schon sehr freuen, wenn es dem einen oder anderen gefällt, aber ich mache ja durchaus noch einiges mehr. Deswegen an dieser stelle ein paar kleine Tips und Hinweise über die Erkenntnisse, welche ich in meinen digitalen Recherchen in den Weiten des Netzes gewinnen konnte. Heute ein kleines FAQ zum Thema Book on Demand. Ich werde mich dabei ganz speziell auf createspace.com beziehen, da ich jetzt selber dort schon zwei Bücher erstellt habe und durch die Anbindung an amazon ergibt sich da meiner Meinung nach der größte Nutzen und auch die größte potentielle Leserschaft. Ganz viele Menschen haben irgendwo in den Tiefen ihrer Rechner, Handys oder ihrer Notitzbücher Texte, Gedichte und Geschichten versteckt, die vor einiger Zeit nie jemand zu Gesicht bekommen hätte, aber der Weg zum eigenen Buch war noch nie so einfach wie heute. Mir ging es genauso und ich bin sehr froh, dass ich jetzt stolz sagen kann ich hab ein Buch veröffentlicht. Der Book on Demand (Buch auf Bestellung) Service von amazon heißt in diesem Fall createspace und hat leider auch einige kleine Tücken für den Nutzer vorbereitet. Zunächst einmal die Frage, was ist Book on Demand. Einfach gesagt heißt das, dass euer Buch immer erst dann gedruckt, gebunden und verschickt wird, wenn es bestellt wurde. Dadurch können Verlage Druckkosten und Lagerhaltung einsparen. Dadurch wird es möglich, dass eigentlich jeder sein Buch auf den Markt bringen kann. Bei createspace umfasst dieser Markt eigentlich so ziemlich alles, was man sich vorstellen kann. Vom Listing im lokalen Buchladen bis zur amazon Listung ist alles möglich und dies alles ist für den Autor absolut kostenlos.

Doch wie muss ich jetzt anfangen, wenn ich mein Buch veröffentlichen will?

Alles beginnt wie fast überall mit der Erstellung eines Accounts bei createspace.com und das ist definitiv schon der schwerste Teil der ganzen Nummer. Denn da Autoren bei dieser Geschichte natürlich auch Geld verdienen wollen, kommt sofort die Steuer ins Spiel. Relevant sind für createspace dabei vor allem die steuerrechtlichen Bedingungen im Kontext USA. Man muss also einige Daten rausrücken und vor allem in einigen Formularen bestätigen, dass man kein US Bürger ist und dass man die Einnahmen versteuert. Das Ganze findet natürlich komplett auf Englisch statt. Es braucht also ein wenig Nerven und ein wenig Englischkenntnisse um diesen Schritt zu bewältigen, aber die gute Nachricht ist, egal wie viele Bücher man veröffentlichen will- die Anmeldung muss man nur einmal erledigen. Im Anschluss daran kann man jedoch schon direkt mit der Veröffentlichung seines Buches beginnen.

Ab jetzt wirds technisch!

Ab jetzt sollte man sein Buch bereit haben. Bereit meint in diesem Fall, man sollte eine fertig formatierte Datei haben, welche man mit einem geeigneten Programm z.B. Acrobat Distiller in ein pdf konvertieren kann. Jetzt führt einen createspace.com durch die vielen Schritte hin zum eigenen Buch. Zunächst soll man alle Daten (Titel, Untertitel, Autor etc.) eingeben, das sollte den meisten gelingen. Als zweiter Schritt wird eurem Buch eine ISBN Nummer verpasst- diese Nummer weißt creatspace als euren Verlag aus und ist notwendig um in den geschäften etc. gelistet zu werden. Wichtig: Wenn euer Buch so eine Nummer hat, kann man diese nicht mehr ändern. Selbst wenn ihr zu einem anderen Verlag wechselt, müsst ihr diese Nummer mitnehmen. Jetzt braucht ihr eure Datei. Ihr sucht euch bei createspace ein Format für euer Buch aus und müsst dann eure Datei in eine pdf konvertieren, welche den Größenvorgaben entspricht. Das kann durchaus fummelig und nervig sein, da diese Aktionen euere Formatierung komplett zerlegen können. Ich empfehle eure Datei als pdf zu drucken und dabei die Option auf Seitengröße herunterskalieren zu nutzen. Dadurch kann es zwar passieren, dass eure Schrift kleiner wird, ihr habt aber noch euer Layout. Passt auf, dass ihr bei eurer pdf die Schriften und Bilder mit implementiert. Ihr könnt euch danach das fertige Buch noch einmal anschauen und werdet dabei auf eventuelle Fehler hingewiesen. Das kann alles schon ein wenig dauern. Danach seid ihr aber schon fast durch und könnt euer Cover anlegen. Entweder ihr gestaltet ein Cover mit den bereitgestellten Tools direkt auf der Seite, oder ihr ladet ein selbstgestaltetes Cover als pdf oder jpg hoch. Ich empfehle den Gestalter, da dieser gut anzupassen ist und sehr schnell wirklich schöne Ergebnisse liefert. Euer Buch geht jetzt in den Proof. Das heißt creatspace checkt euer Buch nach Fehlern (im Format nicht im Inhalt) und prüft, ob alles so funktioniert. Das kann durchaus einen Tag dauern. Wenn createspace das Buch so weit frei gibt, könnt ihr euch das Buch noch einmal digital anschauen (ihr könnt euch auch ein gedrucktes Exemplar schicken lassen) und ihr müsst dann final das Buch freigeben. Danach ist euer Buch fertig ihr könnt euch mit den Rahmendaten beschäftigen.

Rahmendaten

Die Rahmendaten heißt so viel wie, Preise und Vertriebswege festlegen. Die Preise könnt ihr grundsätzlich selbst frei festlegen- ihr solltet aber damit rechnen, dass unterschiedliche Händler unterschiedliche Endpreise verlangen. Createspace zieht von diesem Preis erst einmal seine eigenen Kosten ab diese können je nach Format, Papierqualität und Farbeinsatz schwanken. Jetzt noch den Anteil der Händler von diesem Preis abgezogen und der Rest ist für euch. Man kann vielleicht mit 30- 40% rechnen. Bei mir wäre das bei einem Preis von 9,95€ ein Betrag von 3,21€ für mich. Alles in allem finanziell ein guter Deal. Wenn eure Preise feststehen, könnt ihr euch noch für die verschiedenen Vertriebswege entscheiden- lokale Läden, Bibliotheken, amazon, createspacestore etc. Jetzt noch ein toller Buchbeschreibungstext- unheimlich wichtig- und euer Buch ist fertig. Beim Text solltet ihr daran denken, dass das die Visitenkarte und der erst Eindruck eures Buches ist. Dieser Text beschreibt euer Buch bei amazon in einem Meer von unheimlich vielen anderen Schriftstellern- denn wie bereits gesagt jeder kann veröffentlichen. Je nach Vertriebsweg müsst ihr euer Buch noch Kategorisieren (für amazon). In diesem ganzen Bereich gilt der wichtigste Tip: seid ehrlich. Man kann natürlich Beschreibungen, Autoren etc. schönen und die Leser ganz brutal belügen, das wird aber einen Shitstorm heraufbeschwören und das Buch sehr schnell töten. Also ehrlich sein und den eigenen Fähigkeiten vertrauen. Jetzt nur noch ein wenig warten und dein Buch ist zum Verkauf verfügbar und gelistet. Als nächstes könntest du das Buch direkt noch digital auf Kindle vertreiben, aber dazu schreibe ich später mal mehr.

Sind Tutorials für euch gut und wollt ihr ab und zu auch sowas mal lesen, oder kann ich mir meinen halbgaren Mist in die Haare schmieren? Feedback wäre hier wirklich toll. Danke!

 


Sags weiter...Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Pingback:Dein Buch digital als E-Book auf Amazon – Eradrion

Kommentar verfassen