Eranews

Glück auf zusammen! Ich denke es ist mal wieder an der Zeit ein Lebenszeichen jenseits der Youtube Videos von mir zu geben. Aber irgendwie waren die letzten Monate dann doch ziemlich vollgepackt mit allem möglichen Krempel. Aber was muss das muss und ich hab ja schon ewig nix mehr über die lauufenden Projekte geschrieben. Also soll es jetzt mal wieder so weit sein…

Eragaming

Zocken läuft! Reicht eiigentlich schon vollständig als Beschreibung aus. Derzeit läuft auf meinem Kanal Kingdom Come: Deliverance, Thea: The Awakening und natürlich World of Tanks. Also alles beim Alten und jeden Tag Programm. Dabei kann ich ja verraten, dass Kingdom Come und Thea fertig sind und jetzt nur noch durch meine dürre Leitung gepresst werden müssen. Die große Frage, welche mich umtreibt ist: Was soll ich als nächstes machen? Für den Thea Slot hab ich ne neues Runde Crusader Kings II in Planung. Diesmal soll jedoch ein wenig der Rollenspiel Aspekt in den Vordergrund rücken und ich will mich nach Irland begeben. Also ist da die Planung so weit fertig. Der Rollenspielsendeplatz macht mir jedoch nach wie vor noch ein wenig Sorgen, denn ich weiß noch nicht so ganz, was ich da als nächstes angehen soll. Rollenspiele sind für mich ja auch immer die größten Probleme. Da gehen hundert Stunden drauf, welche ich mit Familie und Job leider immer ganz schön rausquetschen wird. Aber auch da wird sich was finden.

Eramusik

Im Bereich Musik geht zur Zeit am meisten Arbeit drauf. Wir haben jetzt ein wirklich schnuckeliges kleines Studio im alten Bandraum eingerichtet. Dafür musste die bude auch erst einmal trocken gelegt und baulich modernisiert werden. Das hat dann doch einige Zeit gekostet, mit den richtigen Freunden hab ich aber jetzt ein wirklich geiles Ergebnis bekommen. Also sitzen wir jetzt jede Woche im Bunker und bauen ein neues Album. Musikalisch irgendwo zwischen bescheuert und doof unter dem Arbeitstitel Kapelle Malte. Die Lieder sind fast alle fertig produziert und sind gar nicht schlecht. Leider fehlt uns gerade ein Cubase Experte, der mit uns den Mix machen könnte und am Ende braucht das Ganze ja auch noch ein gutes Mastering. Also sollte sich spontan jemand so ein Projekt an die Backe nageln wollen und Ahnung haben, dann melde dich. Du kannst Teil eines bescheuerten Albums werden, von dem in vier Wochen noch keiner reden wird.

Sonst so?

Jo ansonsten warte ich nach wie vor auf die gute alte Telekom, welche gefördert mit guten Staatsmillionen mir einen Glasfaseranschluss versprochen hat. Die Planung läuft aber erst seit 2013, also kann das durchaus noch ein wenig dauern. Aber viele Ideen und Wünsche können leider nicht umgesetzt werden, weil meine Bummelleitung mich daran hindert. Wir würden zum Beispiel sehr gerne auch mehrmals die Woche Musik produzieren, leider ist dies einfach nicht möglich- da wir mit der Leitung nicht zusammen online arbeiten können. Tja vielen Dank dafür. Alles andere gammelt so vor sich hin und das ist eigentlich ja gar nichts schlimmes. Ich merke gerade, dass ich auch gar nicht mehr so einfach sinnvolle Texte raushauen kann. Ich sollte das unbedingt üben und wieder mehr schreiben. In diesem Sinne erstmal einen schönen Tag und bis bald mal wieder!

Eras Bücherschrank: Die Barock- Trilogie: Quicksilver

Eigentlich ist es schon viel zu lange her, dass ich mal wieder was aus meinem Bücherschrank hervorhole um es euch vorzustellen. Das liegt vor allem einmal wieder in der Zeit begründet. Zeit, welche mir fehlt um zu lesen und darüber zu schreiben, aber auch die Zeit in welcher wir leben (oder ich bin zu alt für diese Zeit), denn in letzter zeit habe ich nichts wirklich Neues gefunden und gelesen, was eine Rezension rechtfertigen würde. Aber jetzt ist es endlich einmal wieder so weit. ich habe mir die Barock Trilogie von Neil Stephenson vorgenommen. Der Name des Autors sollte dabei ja dem ein oder anderen von diesem Blog bereits bekannt vorkommen und während alle bisherigen Bücher, welche ich hier vorgestellt habe  einen Sience Fiction Bezug hatten, haben die drei Bücher, welche heute angesprochen werden sollen ganz klare historische Wurzeln und überzeugen durch gute Recherche und ein wirklich stimmiges Bild einer vergangenen Epoche. Ich stecke erst in den Anfängen des zweiten Teils, so dass ich mich heute auf den ersten Teil beschränken werde. Im Zentrum stehen die aufgewühlten Zeiten des 17. Jahrhunderts und die Wissenschaft dieser Zeit. Man trifft die großen Gelehrten, wie Newton, Leibnitz oder Hooke und

Quicksilver

Quicksilver

bekommt diese jenseits der bekannten Klischees vorgesetzt. Es sind ewig Getriebene, auf allen Feldern heimische Charaktere, welche durchaus die Grenzen von Philosophie, Naturwissenschaft und Hexerei verwischen. Man kann die Gravitation erforschen und gleichzeitig mit der Alchemie des Mittelalters experiementieren. Diese Geister eingebunden in ein England des Aufbruchs und der religiösen Unruhen, macht jede Seite zu einem kleinen Mosaiksteinchen einer Zeit, welche mich eigentlich nicht wirklich interessiert hat- vorher. Stephenson ist und bleibt auch in diesen Romanen Wissenschaftler, Philosoph und Hexer- er findet sich also in jedem Wort. Wer mit den anderen Romanen wie Amalthea und Anathem etwas anfangen konnte, findet sich auch hier sofort wieder zu Hause. Die Autorenschaft ist unverkennbar. Das führt natürlich auch wieder zu den bekannten Kritikpunkten. Die Sätze sind durchaus kompliziert und verlangen eine intellektuelle Leistung des Lesers. Wissenschaftliche Themen diskutiert Stephenson sehr gerne uund setzt dabei auch grundlegende Kenntnisse des Lesers vorraus. Es ist also völlig klar, dass sich an diesem Werk einmal mehr die Geister scheiden werden. Ich finde es toll, wenn ein Autor sich nicht an alle Schichten anbidert um auch den letzten Leser zu erreichen, wer jedoch nicht völlig blöd ist und auch die Lust aufbringt am Abend oder auf dem Klo den Kopf nicht völlig abzuschalten, der kriegt mit der Barocktrilogie sehr viel Futter für die langen kommenden Herbstabende. Ich finde mit Stephenson kann man nicht wirklich viel falsch machen. Und wer sonst noch freie Ressourcen in Winternächten hat, der kann sich ja mal mein kleines Buch: Irgendwie finden das hier alle Klasse zu Gemüte führen. Darüber würde ich mich doch sehr freuen.

Eras Bücherschrank: Ready Player One

Auf diesen Seiten, war es jetzt wirklich verdammt ruhig. Es gab irgendwie nur Stress und Aufregeung und keinerlei Zeit um mal wieder was sinnvolles auf das virtuelle Papier zu bringen. Aber ein neues Jahr ist auch ein guter Anlass, mal wieder was zu verfassen, zumal ich endlich mal wieder im größeren Stil dazu gekommen bin zu lesen und mich zu entspannen. Das Ergebnis sind grandiose neue Eindrücke und jede Menge Videos für meinen Youtube Kanal- all das gibt es hier zu bewundern. Heute kommt erstmal etwas über ein Buch, welches ich in der Vorweihnachtszeit verschlungen habe und welches ich grandios fand. Empfohlen wurde mir der Schmöker vom guten alten Elderjanski und durch den Trailer eines bald anstehenden Kinofilms. Die Rede ist von Ernest Clines “Ready Player One“. Ich werde wie immer versuchen, einen kurzen Einblick zu geben ohne Spoiler zu generieren, auch wenn das dann doch ziemlich schwer ist. Der Roman spielt in einer dystopischen Zukunft (schon der erste Pluspunkt)- in einer von Ressourcenmangel geprägten und unter Konzernen aufgeteilten Welt und gleichzeitig eben dann auch nicht. Denn neben dieser realen Welt existiert noch die Oasis- die ultimative Weiterentwicklung des Internets. Eine Onlineumgebung, welche alle möglichen Welten und Angebote in sich vereint und welche in grafischer Oberfläche erlebbar ist. Der größte Teil des Romans spielt in dieser virtuellen Umgebung, in welcher alles möglich ist. Es gibt die normalen Angebote wie Schulen und Einkaufszentren aber eben auch die Welten aus Star Wars, Der Herr der Ringe oder World of Warcraft. Irgendwo in diesen weiten ist ein Easter Egg versteckt, welches es dem Finder ermöglicht, das Erbe des Erschaffers der OASIS anzutreten. Darunter fallen dann nicht nur Milliareden von Dollars, sondern eben auch die Kontrolle über die OASIS. Da die reale Welt nun auch nicht wirklich viel zu bieten hat, beginnt nun also ein Wettrennen um das Easter Egg- Rätsel und Aufgaben müssen gelöst werden, welche immer einen starken Bezug zu den achziger Jahren haben, so dass ein wunderbares Mosaik der Popkultur entsteht. Schnell findet sich der Protagonist zusammen mit wenigen anderen gegen eine Übermacht von Konzernleuten wieder, welche die Kontrolle erlangen wollen. Das ist also das Setting in welchen Ernest Cline ein unglaubliches kreatives Feuerwerk loslässt, welches von der ersten bis zu letzten Sekunde fesselt und mitreißt und vor allem, welches nur so strotzt von grandiosen und abgedrehten Bildern und Situationen. Riesige Kampfroboter kämpfen gegen Elben und Magier um ein Portal im Internet. Das ist auch der Punkt, an welchem ich bedauere, dass Buch nicht noch einmal zum ersten Mal lesen zu können und an welchem ich nicht ohne Spoiler weiter komme. Deswegen nur die Epfehlung, wenn nur ein klitzekleiner Nerd in euch steckt und ihr über einen Funken Fantasie verfügt, holt euch “Ready Player One“. Ich wünsche euch ein geiles neues Jahr und bis demnächst auf diesen Seiten.

Raue Kerle

Ich habe den Hof des Großbauern erreicht. Der wird von Söldnern und Banditen beschützt und da wird man doch gleich herzlich Willkommen geheißen.