Die Hand des Schicksals

Was an Crusader Kings immer wieder so großartig ist, ist dass es ein wenig wie das Leben ist. Also unberechenbar. heute schlägt das Schicksal mit aller Kraft und Macht zu!

Keine Krönung für mich

Seit einigen Herrschern ist es mir nicht mehr möglich meine Herrscher krönen zu lassen. Das führt immer wieder zu schwierigen Situationen und ist dem Game geschuldet. Auch das bestärkt mich in meiner Entscheidung nach Arthur zu beenden!

Arthur der Letzte

Es ist so weit. Ich glaube so langsam ist für Irland und die Eradans alles erreicht und so eine wirkliche Herausforderung stellt sich mir nicht mehr. Deswegen wird heute der letzte Herrscher dieses Let’s Plays das Ruder ergreifen. Möge er lange leben.

Geschichten aus dem Leben

Heute gibt es seit langer Zeit mal wieder eine neue Ausgabe der Frontgeschichten. Zum einen, weil Frontline wieder läuft und zum anderen weil ich einfach bissel labern wollte. Thematisch heute mal ne große Runde Realtalk- wer da keinen Bock drauf hat- bitte nicht anschauen. Musste die Gedanken mal irgendwo abladen.

Deus Vult

Jerusalem ist schon wieder an die Heiden gefallen. Ein untragbarer Zustand. Also müssen wir schon wieder in den Krieg ziehen. Doch Gott will es!

Kinderjahre

Zur Zeit sterben die Kaiser wie die Fliegen, so dass wir schon wieder den nächsten Herrscher in unserem Weltreich haben. Also wieder Jahre der Kindheit und des Glücks…..

Der Einbruch

Der neue König braucht einen Lehrling um die Geheimnisse der Welt zu lüften, aber manchmal geben auch Lehrlinge schlechten Rat. Das könnte übel enden….

Der Feind, der immer siegt

Gegen manche Mächte ist selbst der große und mächtige Kaiser machtlos….

Neue Horizonte

Frieden und Wohlstand wo man auch hinschaut und eine weitere Exspansion scheint kaum möglich. Was also tun? Vielleicht findet man in der Wissenschaft einen Sinn des Lebens….

Friedenszeiten

Das Reich ist riesig und vor allem stabil. Also keine Kriege und die Welt sieht uns als große Bedrohung an. So bleibt uns nur Frieden zu halten und das Leben zu genießen…aber man muss auch die Früchte des Erfolgs genießen können.