Krautuni – Was ist das?

So langsam geht es bei unserem Projekt Krautuni in die heiße Phase, also der richtige Zeitpunkt um euch und alle Menschen auf unseren Weg mitzunehmen, denn das Projekt kann nur mit vielen Menschen funktionieren und erfolgreich werden. Deswegen werde ich jetzt in unregelmäßigen Abständen Entstehung, Anliegen, Probleme, Termine und so weiter zusammenfassen um euch für unser Projekt zu begeistern. Deswegen heute erst einmal die Grundlegenden Fragen.

Wer ist in diesem Zusammenhang “Wir”?

Immer wenn ich von “Wir” spreche meine ich damit unser Team rund um Krautuni. Zur Zeit sind wir 3 Leute und basteln an der Seite Nachts und am Wochenende um irgendwann das Projekt zu schaffen, welches wir gerne haben wollen. Das heißt zwischen den Zeilen demnach auch, wenn ihr uns helfen wollt und könnt, nehmen wir dafür gerne Angebote an. Schreibt uns einfach über den Blog oder über mail@krautuni.de – wir würden uns freuen. Derzeit brauchen wir ganz dringend Hilfe beim Frontend (Design, Usability etc.).

Doch jetzt wie wichtigste Frage: Was ist Krautuni eigentlich?

Das wichtigste Kapital, über welches Menschen verfügen und welches nur bedingt den Schwankungen des Marktes unterliegt ist Wissen. Nur mit Wissen und Können, kann man seinen Platz in der Welt finden und vor allem sein Leben verändern. Davon bin ich absolut überzeugt. Doch die Wissensvermittlung in unserer Gesellschaft hat sich noch immer nicht an die Gegebenheiten der modernen Welt angepasst. Wissen wird noch immer Akademisiert und vor allem Sortiert. es gibt wichtiges Wissen, praktisches Wissen und unnützes Wissen, aber diese Einteilung trifft die Gesellschaft völlig willkürlich und ist leider auch noch auf einem Stand aus einem Land vor unserer Zeit. Wissen bekommt man noch immer in Bildungseinrichtungen verpasst, welche ganz klare Rollen verteilen- Lehrer und Lernender. Dies geht mit allen Problemen eines solchen Systems einher. Ein Machtgefälle, Überlegenheit, alles nur begründet durch die Einstufung des Wissens. Mathe wichtig, Computerspiele unnütz und so sieht es in den Klassenzimmern aus. Aber das wir als Gesellschaft damit enorme Ressourcen vergeuden und einen großen Fehler machen, wollen wir uns von Krautuni nicht abfinden. Heute kann ein guter Computerspieler schon längst viel mehr verdienen als der Mathelehrer ;-). Deswegen soll Krautuni ein neues Portal schaffen, in welchem Menschen ihr Wissen an andere über das Internet weitergeben können. Gleichzeitig können die Lehrer auch Lernende in anderen Kursen sein. Wir sind davon überzeugt, dass jeder Mensch Fähigkeiten besitzt, welche er an andere Menschen weitergeben kann. Man sollte sich das ganze als einen großen Flohmarkt des Wissens vorstellen. Jeder kann Lehren und Lernen und das vor allem in Echtzeit. Entgegen den verbreiteten Tutorials auf Youtube oder in etablierten Portalen, ist bei Krautuni der Lehrer meines Kurses wirklich da. Ich kann ihn sehen ich kann ihm Fragen stellen ich kann meinen Weg mit seiner Begleitung gehen. Natürlich kann ich mir die abgelaufenen Kurse auch noch in einer Datenbank ansehen, aber einen wirklichen Lehrer zu haben, welcher für meine Fragen und Wünsche da ist, das ist der neue Ansatzpunkt der Krautuni. Die Lehrer können mit ihren Kursen natürlich auch Geld verdienen. Sie sind die Entscheider. Sie können von zu Hause aus unterrichten in Fächern, in welchen sie gut sind und damit Geld verdienen. Das ist also wirklich im groben das Konzept von Krautuni.de und ich denke es wird jetzt auch sehr schnell klar, warum wir euch alle brauchen. Nur mit Lehrern und Lernenden kann aus unserem kleinen Portal irgendwann einmal eine richtige Onlineschule werden, welche die Gesellschaft verändern kann.

Wann gehts los?

Dazu kann ich zum jetzigen Zeitpunkt leider nur sagen, ich weiß es noch nicht, aber wir halten euch auf dem Laufenden:

www.krautuni.de

www.facebook.com

blog.krautuni.de

www.eradrion.de

Bitte helft uns dieses Projekt zu starten, denn wir denken die Zeit ist reif.

Bald gibts dazu wieder neue Infos.

Krautuni

Ahoi!

Hier bei Krautuni soll es um die Begleitung meines neuen Webprojektes gehen. Wir wollen eine Online Volkshochschule an den Start bringen, so neben der Arbeit und neben einfach allem 😉 Ich will das hier in Form eines unregelmäßigen Blogs einfach ein Stück weit begleiten. Wen es interessiert, der kann hier gerne mitlesen. Also auf gehts.

Zwischen Oberland und Sargfabrik

Eigentlich sollte ich nur noch Posttitel schreiben, das scheint mir irgendwie echt zu liegen- oder vielleicht bin ich ja auch nur von mir selbst eingenommen- ich find den Titel jedoch echt gut 😉 Wo wir schon wieder bei der Erkenntnis wären, dass meine Einleitungen eindeutig zu lang und ausschweifend sind. Das ist im übrigen das Ergebnis von 16 Semestern Hochschule 😉 Jo ich war irgendwie sehr lange akademisch unterwegs und wenn man so ne Diplomarbeit fertig kriegen will, braucht es lange, ausschweifende Einleitungen, sonst werden die Seiten nicht voll 😉 und voll will man ja doch ab und an sein, auch so als Seite. ja ich hab mal wieder so nen kleinen Pseudofeierabend, in welchem ich kurz an meinem Rechner eingekehrt bin, denn in wenigen Stunden rollt der Express wieder, aber endlich in die Sargfabrik. Mal sehen, was dort heute passiert, aber irgendwie habe ich gerade das Gefühl, als ob dem ganzen Treffen eine gewisse Mystik innewohnt. Mir fällt gerade auf, dass ihr mit diesen Aussagen so mal gar nix anfangen könnt, weil ich euch wichtige Informationen nicht gegeben habe und ich habe auch nicht vor das zu ändern, denn was in der Sargfabrik geschieht, bleibt auch in der Sargfabrik 😉 Also sollte ich mir ein anderes Thema zum schreiben suchen, aber daran besteht ja zur Zeit mal so gar kein Mangel. Zwar ist alles immer beim alten, dennoch ändern sich meine Sichtweisen und Einblicke in das Leben derzeit wirklich jeden Tag. Nicht das sich meine Einstellungen verändern würden, mir wird nur so vieles aus neuen Winkeln gezeigt und ich erkenne, dass das Leben eindeutig nicht so bunt und schillernd ist, wie uns die manipulativen Medien jeden tag versuchen einzureden. Aber ich hab auch keine Lust auf so ne perfekte Schrottwelt, wobei ab und zu etwas mehr Romatik und Liebe wäre schon nett 😉 Ich glaube ich verliere mich gerade in Überlegungen, welche ich mit meinem wenigen Geschreibsel nicht wirklich fassen kann- erschreckend, dass mir das bei meinen Gefühlen besser gelingt, als bei meiner Weltsicht- ich bin schon ein ziemlich komplizierter Mensch 😉 Aber besser ein wenig schwierig, als so angepasst und duckmäuserisch, wie ich es zur Zeit mehr und mehr erlebe und wie es vor allem in unsere Kinder und Jugendlichen beinahe routinemäßig eingeimpft wird. Und wenn diese dann mal groß sind, wundern sich alle, dass niemand mehr neue und verrückte Ideen hat, aber wie war das Denken und Ideen sind ja gefährlich- in diesem Sinne werde ich das an dieser Stelle auch mal einstellen und euch nen schönen Abend wünschen…

Fluchen als pädagogisches Konzept…

Guten Morgen! Ich habe festgestellt, dass unter der mitternächtlichen Veröffentlichung meiner Blogs vor alem meine Einschaltquote leidet, aber eigentlich is mir das egal- die die es interessiert und das sind sogar Menschen, mit denen man so nicht unbedingt rechnet, lesen es trotzdem… also für euch drei Interssierte wieder ein paar neue Gedanken zur Nacht. Die nächste Feststelung ist, dass mein Blog mehr und mehr von meiner arbeit erobert wird- aber bei meinen Arbeitstagen derzeit erleb ich leider nicht wirklich viel anderes und das obwohl das Sozialraumteam (ich liebe diesen Namen) noch nicht einmal wirklich gestartet ist. Aber für die zwei die von den drei nach dieser Erkenntnis nun auch noch übrig geblieben sind zunächst einmal die Feststellung ich fluche verdammt gerne. Ich könngte hier manchmal übergänge produzieren 😉 Aber ich erwische mich sehr oft dabei, das ich einfach laut fluchend durch die Gegend laufe und Arbeit scheint diesen Umstand auch noch zu verstärken- und jetzt eine wichtige Erkenntnis es geht mir total gut damit. Gestern Abend gab es zum Beispiel einen kleinen Vorfall, welcher einfach nur mit einem “Am Arsch” zu beantworten war. Die Details erspar ich den geneigten 2 Lesern. Aber danach gings mir besser. Warum ich mich gerade mit diesem Thema auseinandersetze wird gerade einige doch ziemlich verwundern und wahrscheinlich ist genau jetzt nur noch 1 Leser da. Danke für´s durchhalten. Aber ich bemerke in letzter Zeit schon sehr oft, die angefremdetetn Blicke “Erwachsener” wenn ich mit den Kids rede oder mit diesen Arbeite- irgendwie kann ich mich da auch nicht verstellen und ich finde auch die Kinder haben ein recht darauf, dass ich sie eben ganz normal behandle und da rutscht dann doch so einiges an Fäkalien in die Arbeit- viel wichtiger ist die Erkenntnis, dass es die Kids scheinbar nicht wirklich zu stören scheint- jedoch rufen mir die Blicke der anderen dann doch wieder in Erinnerung, was sie so von mir halten- aber um beim Thema zu beliben, dass ist mir scheißegal! Mal ab und an Dampf rauslassen, oder dinge so zu sagen, dass man auch mal lachen muss ist doch nicht verkehrt und wenn ich für diese Lacher auch mal ins Klo greifen muss, dann ist es mir egal. Vielmehr erscheint mir die Jugend als völlig angepasst und Normenkonform. Ich meine haben denn die Kids überhaupt noch eine Wahl als angepasst durch eine Welt der Erwachsenen zu marschieren. Kinder die den ganzen tag hören, was sie alles sein müssen, um überhaupt was im Leben auf die reihe zu bringen. Sie fallen durchs Rost und am ende steht Hartz IV- das ist es doch was man ab der 1. Klasse wirklich lernt. die Kinder haben überhaupt keine Chance mehr sich eigene Räume zu erobern und da auch so zu sprechen, wie sie es für richtig halten- also ich habe schon immer geflucht wie ein Rohrspatz und ich finde dieses Recht sollte jeder haben. Jetzt sollte ich es auch geschafft haben, den letzten Leser zu vergraulen und kann noch kurz andere gedanken bearbeiten. Ich habe letzte Nacht seit langem mal wieder sehr schlecht geschlafen und ich ärger mich total, weil mein Körper auf Dinge reagiert, welche mein Geist schon überwunden hat. Aber vielleicht bin ich auch einfach zu sehr unter Strom um zu schlafen im Augenblick! Denn mein Leben dreht sich scheinbar von tag zu tag schneller und ich kann nicht sagen, dass ich gerade jetzt Lust habe dieses Karussel zu verlassen und mit diesen Worten wünsch ich mir selbst eine gute Nacht!

PS: Wenn ihr wirklich bis hierhin gelesen habt, dann macht mal einen kleinen Kommentar ein “.” genügt mir- nur damit ich mal sehe, wer sich dieses Geschwafel wirklich bin zum Ende antut 😉