Zwischen Oberland und Sargfabrik

Eigentlich sollte ich nur noch Posttitel schreiben, das scheint mir irgendwie echt zu liegen- oder vielleicht bin ich ja auch nur von mir selbst eingenommen- ich find den Titel jedoch echt gut 😉 Wo wir schon wieder bei der Erkenntnis wären, dass meine Einleitungen eindeutig zu lang und ausschweifend sind. Das ist im übrigen das Ergebnis von 16 Semestern Hochschule 😉 Jo ich war irgendwie sehr lange akademisch unterwegs und wenn man so ne Diplomarbeit fertig kriegen will, braucht es lange, ausschweifende Einleitungen, sonst werden die Seiten nicht voll 😉 und voll will man ja doch ab und an sein, auch so als Seite. ja ich hab mal wieder so nen kleinen Pseudofeierabend, in welchem ich kurz an meinem Rechner eingekehrt bin, denn in wenigen Stunden rollt der Express wieder, aber endlich in die Sargfabrik. Mal sehen, was dort heute passiert, aber irgendwie habe ich gerade das Gefühl, als ob dem ganzen Treffen eine gewisse Mystik innewohnt. Mir fällt gerade auf, dass ihr mit diesen Aussagen so mal gar nix anfangen könnt, weil ich euch wichtige Informationen nicht gegeben habe und ich habe auch nicht vor das zu ändern, denn was in der Sargfabrik geschieht, bleibt auch in der Sargfabrik 😉 Also sollte ich mir ein anderes Thema zum schreiben suchen, aber daran besteht ja zur Zeit mal so gar kein Mangel. Zwar ist alles immer beim alten, dennoch ändern sich meine Sichtweisen und Einblicke in das Leben derzeit wirklich jeden Tag. Nicht das sich meine Einstellungen verändern würden, mir wird nur so vieles aus neuen Winkeln gezeigt und ich erkenne, dass das Leben eindeutig nicht so bunt und schillernd ist, wie uns die manipulativen Medien jeden tag versuchen einzureden. Aber ich hab auch keine Lust auf so ne perfekte Schrottwelt, wobei ab und zu etwas mehr Romatik und Liebe wäre schon nett 😉 Ich glaube ich verliere mich gerade in Überlegungen, welche ich mit meinem wenigen Geschreibsel nicht wirklich fassen kann- erschreckend, dass mir das bei meinen Gefühlen besser gelingt, als bei meiner Weltsicht- ich bin schon ein ziemlich komplizierter Mensch 😉 Aber besser ein wenig schwierig, als so angepasst und duckmäuserisch, wie ich es zur Zeit mehr und mehr erlebe und wie es vor allem in unsere Kinder und Jugendlichen beinahe routinemäßig eingeimpft wird. Und wenn diese dann mal groß sind, wundern sich alle, dass niemand mehr neue und verrückte Ideen hat, aber wie war das Denken und Ideen sind ja gefährlich- in diesem Sinne werde ich das an dieser Stelle auch mal einstellen und euch nen schönen Abend wünschen…


Sags weiter...Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Siehste, genau deshalb bin ich sehr froh drum das meine Kinder anders ticken als andere. Was mit Erstaunen, Belustigung, Verständnislosigkeit und Genervtheit beäugt wird, aber was solls ich bin Stolz auf sie……

    LG

  2. Wie ticken denn deine Kinder?

Kommentar verfassen