Chaos

Guten Morgen! Zunächst eine gute Nachricht, die Nacht oder besser der Abend haben schon sehr schön angefangen- wofür man dankbar sein sollte, wenn sich andere Menschen Zeit für einen nehmen. Und scheinbar ist dieser Gutenacht- und morgenblog mein Schicksal und ich kann auf den echt nicht verzichten, also noch ein paar kurze Zeilen mitten in der Nacht. Wird glaub ich nix sinnvolles mehr werden, aber lieber sinnleer, als gar nichts. Tja der erste Arbeitstag ist vorbei und der nächste winkt schon am Horizont. Ich liebe die Nacht! Ich weiß, das klingt nach meinen letzten Posts über Gedanken in der Nacht etwas seltsam, aber irgendwie hab ich mich im dunkeln schon immer wohler gefühlt, als am Tag. Der Tag scherint bevölkert mit Menschen, welche kreuz und quer durch mein Leben marschieren, welche einem geregelten Leben nachgehen. Geregelt fand ich schon immer furchtbar. Ich hab genau ein ganzes Leben und warum sollte ich das regeln? Macht doch so gar keinen Sinn. Vielleicht bin ich auch deshalb so gerne Musiker. Wir arbeiten wenn andere frei haben, wir bevölkern die Nacht und Menschen die man Nachts trifft, scheinen nicht im Leben zu stören, sondern sind, wenn sie Teil dieser Nachtmenschenmasse sind, eher ein Teil des Ganzen. Jetzt wirds verworren oder? Auf alle Fälle ich liebe Nächte- nunja sie könnten mal wieder bissel wärmer werden- aber nur wer Autobahntankstellen um 3 Uhr morgens mag, wird verstehen was ich meine. Ein Ort losgelöst vom rest der Welt. Sag mal schreib ich grade über Autobahnraststätten? Sorry ich bin wohl etwas abgedriftet. Wollte ja nur erzählen, warum ich gerade auf meinen Nachtpost nicht verzichten kann- naja was ein doofes Thema. Als Feststellung des Tages, bleibt mir zu erkennen, dass mir die Arbeit gefehlt hat. Ich friere zwar immernoch von unserem Besuch auf der Strasse (übrigens ein Rätsel wie man in der Kälte auch noch ein Bierchen trinken kann ;-)) aber irgendwie hat mir das so viel gegeben. Die Kids, welche sich wirklich freuen einen wiederzusehen und das obwohl man ihnen ja nicht wirklich viel mehr geben kann als Worte. Die einem einfach offen erzählen, was sie beschäftigt- scheiße ich mach das echt zu gerne. Das beste an der ganzen Sache ist, dass morgen der schönste Termin der Woche ansteht, welcher mir am meisten gefehlt hat. Morgen probt wieder die Wichtelband. Ich kann mit einigen Jugendlichen 2 Stunden lang Musik machen- also besser versuchen etwas zu lernen, aber ich hoffe so etwas Rock zurückzubringen und kann endlich etwas weitergeben, was wichtiger ist als Geld und gute Worte und wartets ab, eines tages sind die Wichtels weltberühmt und ich verdiene mich als ihr Manager dumm und dußlig. Ja die Nacht ist auch die Zeit der Träume und vielleicht sollte ich jetzt mal aus getippten Träumen, echte Träume machen- in diesem sinne Gute Nacht und bis morgen!


Sags weiter...Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen