Das Flüstern der Stille

Schweigen und Ruhe! Nach Geheimdienstwichteln und lauten Nächten, sitz ich jetzt einfach nur da und höre nichts. Ich hab keine Musik an, nur diese elend lauten tasten klappern vor sich hin, und mir wird bewußt, dass dies die ersten wirklich leisen Momente der letzten Tage sind. Und irgendwie erscheint alles, was in den letzten Tagen passiert ist wie ein großer bunter Wirbel. Da sind kaum noch klare Bilder nur Aneinanderreihungen von Farben und Geräuschen. So erklärt sich vielleicht auch die Melancholie, welche gerade etwas mitschreibt. Irgendwie will man doch auch mal auf die Pausetaste drücken, vor allem will man auch einen Grund haben diese Taste zu drücken. Aber ich hab keinen gefunden, vielmehr ist es schmerzfreier einfach alles im schnellen Vorlauf zu erleben. Doch soll das wirklich das Leben sein? Wir stürmen durch Tage, Wochen und Monate, ohne wirklich etwas für uns zu behalten um am Ende dann doch vom Leben eingeholt zu werden.Ich glaube ich muss mir eine Pause verordnen, auch wenn es niemanden gibt um diese Zeit zu nutzen oder zu genießen, aber auch der Körper fordert sein Recht, egal was die Seele sagt… Mann was für dumme Gedanken, wenn dieser Blog hier ne Aktie wäre, würde ich keine kaufen, der stürzt irgendwie immer ziemlich schnell ab. Habt trotzdem nen schönen Abend.


Sags weiter...Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen