Worte, Sätze, Blah

Guten Abend! Dem ein oder anderen ist es vielleicht schon aufgefallen, denn die meisten meiden diesen Blog mittlerweile- und das zu recht 😉 , aber langsam steigt hier auf diesen Seiten der Anteil an Kurzgeschichten. Diese scheinen absolut nicht anzukommen, wie meine Leserzahlen belegen, aber ich werd das trotzdem so fortsetzen. Das hat verschiedene Gründe. Der erste Grund ist dabei der wichtigste und gleichzeitig der profanste (schreibt man das so?): sie sind da- also die Geschichten. Irgendwie habe ich gerade das Gefühl ständig Geschichten in meinem Kopf auszubrüten und bevor ich all diese verschwinden lasse, schreib ich sie hier hin. Das ist wie ein kleines Notitzheft, für alles was mir so einfällt. Des weiteren will ich meine Gedanken nicht mehr so breittragen, wie ich es in der Vergangenheit getan habe, weil ich die Not nicht mehr so sehe und vor allem, weil ich in den ganzen Einträgen fast alles abgeworfen habe. Und bevor ich wie die Fernsehsender zu ständigen Widerholungen greife, werde ich mich nur noch wenig melden, aber dann wenn mir etwas wirklich wichtig ist. Ob das nun alles so bleibt, oder sich bald wieder ändert oder was auch immer, weiß ich noch nicht, aber für alle die mein Elend lesen wollen, sind diese Seiten erst einmal geschlossen. Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn auch jemand meine Geschichten lesen will und mir dazu auch etwas sagen will, oder auch nicht- ich werde hier weiterschreiben nur wird es immer offener werden. Erst an dem Tag, an welchem ich hier dume Links oder Videos poste, mach ich dicht. In diesem Sinne euch nen  schönen Abend.


Sags weiter...Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen