Endlich schweigen

Untertitel: Am Rande des Wahnsinns!

Juhu mein erster Untertitel. Ich dreh langsam durch, es sind zwar immer nur kleine bedächtige Schritte, aber der ganze Trubel um mich her frisst immer mehr Kraft, das Niveau sinkt und mein Kopf passt sich an. Ich fange selbst an wirre Gedanken durch die Nacht zu tragen- gute und schlechte, böse und liebe, verrückte und sehr gefasste, aber alles in einer Mixtur, wie man sie sonst nur im schlechten deutschen Radio bekommt. Wenn man die Fantasie und Fantastereien dann die Führung übernehmen, dann wirds gefährlich. Irgendwie will man dann einfach alles angreifen, was sich bewegt, verbal aber insgeheim auch körperlich. Ich sag ja da wirds gefährlich und das alles nur, weil man immernoch versucht einen Schuldigen für das eigene Leid zu finden- die eigenen dunklen Gedanken. Jemandem, dem man wehtun kann. Sowas sollte es als Service geben- Miet-dir-nen-ich-bin-schuld-Kerl. Aber am Ende, wenn alle Agressionen verloren gegangen sind, bleibt noch immer das Gefühl, dass sich nichts geändert hat. Man sitzt immernoch da und weiß, dass man viel zu viele Fehler gemacht hat. Fehler die einem andere nicht vergeben oder noch besser die andere ohne Konsequenzen auch gemacht haben. Aber was soll man sich immer Gedanken machen- es gibt Menschen, welche einfach nur in den Tag leben können, ohne nach hinten zu schauen oder gar nach vorn- welche keine Gedanken an Konsequenzen verschwenden. Manchmal wünschte ich mir ich könnte das auch. Einfach machen- ist doch egal was dabei rauskommt- aber das ist halt wirklich schwer und vor allem treffen mich im Vergleich die Konsequenzen wirklich, die sie kaum zu spüren scheinen. Welch trübe Gedanken schon wieder am Ende des Tages. Aber in einem Strudel aus Wahnsinn, bringen diese Schreibereien meinen Geist gerade wieder ein wenig gerade, es ist auch das erste mal am heutigen Tage, dass ich in meinem kleinen Universum alleine bin, wenn auch nur für wenige Minuten, aber diese werden immer kostbarer. Ich habe gerade Angst davor etwas zu erleben, was derzeit nur ein Teil meiner Fantasien ist, aber dennoch so greifbar und möglich scheint, dass ich schon den Schmerz spüren kann, welchen sie auslösen kann- ist doch völlig krank sowas. An dieser Stelle mal wieder der Hinweis- ich bin nicht krank- ich schreibe mir die Krankheit vielmehr aus der Seele! Aber manchmal fang ich an zu zweifeln. Diese Klausur bringt mich irgendwie in eine neue Welt, welche ich nicht von innen sehen will. So jetzt ist auch die Ruhe wieder vorbei. Ich wünsche euch eine wundervolle Nacht! Denkt an mich….wie egoistisch 🙂


Sags weiter...Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Zur ernstgemeinten Beruhigung. Bis jetzt alles normal. Wer hat gesagt, das du dich nicht sorgen darfst wieder in die Sch… zu greifen ? Nur, lass dich davon nicht behindern. – Bereuen tut man nur wirklich was man nicht getan hat. – Wenn der Mensch eines ist, dann in seinem Leiden subjektiv. Egal wieviel um dich rum das Gleiche erlebt haben. Aber wer manches nicht erlebt hat..hat auch nicht gelebt. – Mit 80 zu sitzen und zu sagen … juhu, ich bin glatt durchgekommen.. next run with more risk.. oh.. No more extra lives – insert coin ?

Kommentar verfassen