Verwirrung…

Guten Morgen! Da ist er wieder der Mitternachtsblog- nachdem gestern ganze vier Personen den Punkt erreicht haben, muss ich mir auch keine Sorgen machen, was ich hier so erzähle – aber dank an alle Teilnehmer. 😉 Tja irgendwie schaue ich gerade einfach nur auf diesen kleinen blinkenden Curser der wie ein Herz auf der weißen Fläche pulsiert. Naja gerade wenn ich das schreibe nicht, aber davor und danach. Das liegt vielleicht daran, dass tage einfach immer flacher werden. Egal wie sehr man sich anstrengt am Ende der Woche erscheinen die Tage alle gleichförmig wie eine große Masse. Dabei erlebe ich wirklich jede Menge und kann mich echt nicht beschweren, das mein Leben langweilig wäre, aber dennoch habe ich das Gefühl, das mir ein Höhepunkt mal wieder echt gut tun würde. Und dabei kann man jetzt Höhepunkt interpretieren wie man will 😉 Es wird mal wieder Zeit aus dem ewigen kreis auszubrechen und mal wieder einfach zu tun was man selber will. Die meisten sprechen immer von Verantwortung und Pflicht, aber ist es nicht zunächst meine eigene Pflicht dafür zu sorgen, dass ich glücklich bin? Ich würde einfach mal wieder in den Tag leben und die Stunden die mir gegeben sind auch einfach mal verschwenden- sicher wirkt das für dich jetzt seltsam, aber ich glaube ich kann eher auf Geld verzichten, als auf meine Freiheit auch einmal ausbrechen zu können. Natürklich will ich jetzt nicht den großen allumfassenden Ausstieg predigen, aber einfach mal wieder in den Tag hineinleben bis ich davon wieder satt und erholt bin ist doch ein gutes Ziel für dieses noch junge Jahr! Eigentlich frage ich mich gerade, wie es einem Staat gelingen konnte, den Großteil seiner Bevölkerung so zu indoktrinieren, dass diese wirklich den Großteil ihres Lebens mit Dingen verbringen, welche sie nicht mögen und das schreibe ich als jemand, der mit seinem Leben und auch mit seinem Job vollkommen glücklich ist.  Egal ich will euch jetzt keinen Vorwurf oder sowas machen, aber wenn ich an Freunde denke, die bereits seit 10 jahren ununterbrochen in Jobs arbeiten, welche sie eigentlich nicht mögen und die dabei auch noch nicht einmal richtig entschädigt werden in Geld und Freizeit, kommen mir schon zweifel am System und ich bin keineswegs ein großer Systemkritiker. Wenigstens bin für mein Leben nur ich verantwortlich, so dass ich alleine bestimme, welche Höhepunkte es in meinem Leben gibt- mit Ausnahme derer, für die man eine Assistenz benötigt 😉 Gute Nacht euch allen und ich hätte eine Assistentenstelle zu besetzen 😉

PS: Diese einsamen Nächte gehen mir auf den Sack- ich fluche ja so gerne.


Sags weiter...Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen