Wer sagt 2012 geht die Welt unter? 2010 war doch schon Katastrophe genug…

Guten Tag! Jetzt geb ich hier den Gottschalk, weil Jahresrückblicke sind ja jetzt wieder absolut in Mode und ich glaube jetzt ist der letzte Zeitpunkt in diesem Jahr, an welchem ich die Zeit finde einen kleinen Abgesang auf ein jahr zu verfassen, welches es so eigentlich echt nicht geben hätte sollen. Aber was ist schon ein hätte sollen. 2010 beginnt mit meiner Frau. Es endet aber ohne Sie. Am Anfang des Jahres waren wir noch zusammen in Dresden, sie versuchte sich irgendwie durch ihre Prüfungen zu schleichen und ich war kurz davor mein zweites Studium zu beenden. Und prinzipiell hatten wir keine größeren Sorgen, als unsere Ausbildung und was kochen wir diese Woche. Es stand übrigens am Anfang des Jahres sogar eine Eichenschild Reunion auf dem Plan, die nur in letzter Minute scheiterte, weil jemand einen Rückzug gemacht hat- im Nachhinein echt Schade drum- aber nicht zu ändern. Und ansonsten war die erste Hälfte von 2010 gar nicht so verkehrt. Ich habe meinen Abschluss bekommen mit einer nicht ganz schlechten Bachelor Arbeit Virtuelle Welten und ab diesem Zeitpunkt begann das Jahr völlig schief zu laufen. Sie fand keinen Studienplatz und ich bekam den Job, den ich immer wollte. Das ganze hieß aber zurück auf`s Land und aufgrund ihrer Situation erst einmal zurück zu den Eltern- was für ein Mist! Aber Sie hatte kein Geld und keine Ahnung was werden sollte. Ich hatte dafür 2 Jobs und nur noch wenig Zeit. Darunter litten vor allem Freunde und unsere beziehung- es nun aber einmal so, dass man als Sozialarbeiter sehr viel zeit in seinen Job stecken muss und wenn man dann am Wochenende nicht zu Hause sondern mit seiner Kapelle unterwegs ist, kann das Beziehungen belasten. Wir oder im nachhinein besser ich wollte daran etwas ändern, aber Sie zog nur halbherzig mit und dann ging Sie einfach. Ohne einen wirklich Grund ohne die Chance noch einmal etwas zu verändern- Sie ging einfach und war hart wie ein Stein. Da stand ich nun mit zwei Jobs die ich nicht aufgeben konnte, aber von allen verlassen. Und zum allerersten Mal in meinem Leben war ich wirklich allein. Ich meine ich hatte in meinem Kopf die Planungen für eine Familie und eine gemeinsame Zukunft und alle Kraft die ich hatte wurde von diesen Planungen und den Jobs aufgefressen. Und als es mir am schlechtesten ging und ich ihr das sagte ist Sie gegangen. Danke! Wenigstens habe ich aus diesem Jammertal einen neuen Weg gefunden (ihr lest ihn gerade) und ich habe erkannt, wenn mich ein Mensch so tief verletzen kann, dann kann ich auch so tief lieben, denn hätte ich Sie nicht geliebt wäre mir alles sehr egal gewesen. Sie ist nun weg, weg aus meinem Leben und nun auch Weg aus meinen Gedanken, nur die Einsamkeit bleibt- sie folgt mir auf allen Wegen. Aber ich weiß den Weg noch nicht. Ich bin mir nur mittlerweile sicher, dass mich die Fähigkeit zu lieben noch nicht verlassen hat und allein diese Erkenntnis macht Mut für ein neues Jahr! Vielleicht passieren ja noch Wunder mögen sie auch nur klein sein und ich hoffe, wenn sie mir begegnen bin ich in der Lage diese Wunder zu erkennen und festzuhalten. Wenn ich 2011 wäre hätte ich schon gewonnen, weil die Meßlatte liegt so tief die stellt überhaupt keine Schwierigkeit dar 😉 Aber selbst nach so einem bescheuerten Jahr sollte man erkennen was gut war. Mein Job ist Klasse ich liebe alle Kids mit denen ich arbeiten darf, weil sie mir ihr Vertrauen schenken und sich auf einen typen wie mich einlassen. Meine Kollegen, welche mir auch in der letzten Zeit völlig beigestanden haben und auch mal einen Tag frei gegeben haben, als die Not am größten war und vor allem habe ich noch Freunde, alte und neue die vielleicht nicht mehr immer da waren, aber einige sind wenn es mir gut gegangen ist nie aufgetaucht, waren aber jetzt im Dreck sofort zur Stelle- dafür kann man nur dankbar sein und ich danke vor allem einem neuen Menschen, der sich auf mich eingelassen hat. Jetzt kling ich schon wie der Bundespräsident zur Neujahrsansprache 😉 Alles in allem muss man sagen es kann nicht mehr schlimmer werden, also kann ich nur noch nach oben gehen. Ich würde mich freuen, wenn ihr mich auf diesem neuen unbekannten Weg begleiten wollt. Und vielleicht machen wir aus 2011 einfach die beste Zeit unseres Lebens. Bis die Tage Petzi


Sags weiter...Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

6 Kommentare

  1. jaaa..auf ins jahr 2011, lasst uns keine zeit verlieren… 🙂
    denn angenommen…
    21.12.2012 ist das datum, an dem nicht die welt untergeht, sondern der maja-kalender endet
    …ob dieses folgen haben wird oder auch nicht, kann sich jeder selbst einen reim darauf machen…
    aber ich sprach ja auch davon…angenommen es wär der chaostag:
    …sollten wir nicht schon mal anfangen zu planen???
    wer holt getränke, wer kümmert sich um deko, mit essen oder lieber ohne, welche musik..etc

  2. So Petzi, jetzt habe ich mir vom ersten Artikel an alles durchgelesen und komme zu dem Schluß das es Dir langsam etwas besser geht, das Du die Trennung langsam akzeptierst. Ich denke das Du Dir alles von der Seele geschrieben hast, war auch hilfreich für Dich. Du machst einen Job der Dir viel gibt, scheinst nette Kollegen und vor allem echte Freunde zu haben, das ist sehr viel wert. Die Fähigkeit zu lieben hat Dich sicher nicht verlassen, Du bist im Moment nur tief verletzt, ich bin mir ganz sicher das die Tage für Dich auch wieder heller und die Nächte wieder ruhiger werden, da musst Du Dir selbst ein bisschen Zeit geben, ich wünsche Dir einen Guten Rutsch ins Jahr 2011, liebe Grüße Regina

Kommentar verfassen