Gedankenspirale

Die Zeit ist eine ziemlich seltsame Sache. Laut Physik ist die Zeit ja relativ, aber wenn ich Oma Erna von nebenan frage, wird sie auf ihre Uhr schauen und feststellen- die tickt immer gleich. Also geht es gleichförmig immer mehr in Richtung Zukunft, ohne das irgendjemand etwas dagegen unternehmen oder geschweige denn eine andere Richtung einschlagen kann und so ganz grundsätzlich sind diese Abläufe ja auch nicht wirklich verkehrt- sind diese Abläufe es denn auch, welche verhindern, dass wir erlittene Schmerzen nachher verhindern, dass wir den Lauf des Lebens einfach mal so ändern können. All das ist nur physikalisch möglich, Oma Erna jedoch beweist uns jeden Tag das Gegenteil. Jetzt erwarten die drei die noch bis zu diesem Satz vorgestoßen sind, eine übliche Abhandlung zu Zeit und Raum und Schmerz und dem ganzen Kram, leider ist dem nicht der Fall, wer will schon immer ernsthafte Abhandlungen schreiben Am Arsch! Eigentlich hab ich gerade einfach nur etwas Zeit- Mist schon wieder dieses doofe Ding und wollte einfach nur so drauf los schreiben, solange es der Chef nebenan nicht bemerkt 😉 Es sind die kleinen Herausforderungen im Leben, welche das Leben so unterhaltsam gestalten und derzeit würde ich kaum mit irgendjemanden auch nur eine Sekunde meines Lebens eintauschen. Ätsch 🙂 Man was für seltsame Zeilen heute, aber bei dem anhaltenden Trend hin zu zwei treuen Lesern am Tag und Suchbegriffen, welche sich mit den versautesten Sexpraktiken beschäftigen, ist am Ende eh egal, was ich hier auf diesen Seiten von mir gebe- vielmehr wird der Blog mehr und mehr zu dem Ort, welcher er von Anfang an sein sollte- ein Platz nur für mich, welcher sich den meisten Außenstehenden nicht erschließt, welcher aber für mich die Welt ein wenig schöner macht. So einfach kann Leben sein 🙂 Ärgerlich ist nur die Erkenntnis, dass die Menschen wirklich so ticken, wie ich mir das gedacht habe. Elend zieht Quote, ebenso wie Sex und Pornos, alles andere interessiert kein Schwein. Schöne neue Welt. Dennoch bitte ich die Extremperversen in Zukunft Abstand zu halten- ich mein so ne Faust im Arsch ist genehmigt und auch paar nette Youpornanfragen, kann mein Blog gut verkraften, aber Sex mit Kindern und Tieren und ähnliches geht mir gehörig auf den Sack und alle die deswegen kommen, sucht euch ne Therapie- Selbstanzeige hilft! Das wollte ich schon lange mal loswerden, weil manchmal Suchbegriffe schon erschrecken können. So das war`s von der langweiligen Front des Lebens- ich danke für die Aufmerksamkeit und Danke für ein Geschenk, welches ich so nicht zu finden hofffte. Schöne Tage euch allen- außer den Perversen 😉

Almost Famous

Guten Morgen liebe Freunde! Jo das war sie die erste Frühlingsnacht des Jahres- ich rieche nach Bier und Grill, fühle mich ziemlich eklig, aber ich bin auch gerade sehr zufrieden. Zeitverschwendug wie sie sein soll. Es ist doch kein Star Trek Marathon geworden, sondern eine Reise durch verschiedene Musikfilme. Erste Erkenntnis? Musikfilme handeln fast ausschließlich von einer Zeit die so definitiv vorbei ist. Die spielen in den 60ern und 70ern. Sie handeln von richtigen bands, richtigen Musikern, von richtigen Fans, richtigen Touren, einfach von richtiger Musik. Und wenn man so drüber nachdenkt, könnten einem selbst die Tränen kommen. Eine solche Zeit, wird es wohl nie wieder geben. Heute konsumieren wir alles, auch Musik. Bands können sich einfach nichts mehr leisten, weil keiner mehr breit ist, Geld für ein Gut wie Musik auszugeben, wenn er es eben auch für umsonst bekommen kann. A². Aber auch solche Menschen existieren nicht mehr. Selbst unsere Jungendlichen erscheinen mir so angepasst, so auf Linie, das mir selbst schlecht werden könnte. Einfach alles konsumieren, was einem hingeschmissen wird und einfach keine Fragen stellen- so weit sind wir nun schon gekommen. Stellt euch mal nen Musikfilm über die 90er vor oder noch besser über die heutige Zeit, der Film hieße: “Ein Bild des Grauens” oder so. Wobei ein Film namens “Pray- die DJ Bobo Story” das hätte doch was und das alles am besten in 3D. Gut DJ Bobo hat nichts mit Musik zu tun, aber das interessiert ja eh keinen mehr, er kann ja rumhüpfen oder wie auch immer man das so nennen will. Ich weiß meine Sätze holpern gerade vor sich hin und sind wahrscheinlich mal wieder voller Fehler, aber das liegt an meiner stimmung und am Met. Wenn ich nochmal ne Rockband gründe, dann nenn ich die “Met” 😉 Und unser erstes Album MetWurst 😉 Sorry ich weiß gerade nicht, ob ich einfach nur extatisch lachen oder verzweifelt heulen soll. Ich bin auf alle Fälle gespannt, was der morgige Tag bringen wird und wünsche euch ne tolle Restnacht!

Talisker

Guten Abend! Jo ich schreib heute schon zum zweiten mal erschreckend oder? Aber grundsätzlich bin ich zu kaputt um noch was sinnvolles mit dem Tag anzustellen und auf der anderen Seite hab ich noch zu viel Energie zum abgammeln 😉 Ich merk schon, man kann mir irgendwie so mal gar nichts recht machen, aber ich find so nen bißchen Anspruch ans Leben hat noch keinem geschadet 😉 Außerdem startet ja das Projekt Neustart mit Midlife Crisis 😉 Oder wie auch immer man das Ganze so nennen will. Jetzt ein kleiner Werbeblog: Talisker 10 Jahre alt und weiß schon voll wie man feiert. Ich hab gestern diesen wirklich ziemlich besonderen Whiskey von der Isle of  Skye bekommen und jetzt brennen hier ein paar Kerzen Loreena gibt noch einmal das Alhambra Konzert und ich genieß diesen völlig schrägen Whiskey, der schon fast zu süß ist und gleichzeitig brennt wie Hölle. Das Zeug schmeckt wie das Leben. Auch wenn viele hier nur ab und zu reinschneien und dann irgendwie immer verwundert den Kopf über das ganze üble Zeug auf meinem Blog schütteln, erkenn ich noch die Süßen Dinge im Leben, auch wenn man es mir nicht anmerkt 😉 Aber ein Abend mit guter Musik und guten Freunden versprüht genau diese Süße, welche das Leben überhaupt sinnvoll macht und wenn es danach etwas brenntz, dann soll es halt so sein. Ich seh schon ich schwafel mal wieder- und vielleicht für alle die eh schon müde sind, es wird sich auch nicht mehr ändern 😉 Was macht man eigentlich, wenn man genau einen einzigen Tag Urlaub hat und alle anderen arbeiten sind? Ich will morgen irgendwas Neues sehen und erleben, um mir zu zeigen, dass ich noch lebe- “ich bin der singende, tanzende Abschaum, der Welt.” Oder vielleicht bin ich auch nur ein kleiner Weltraumaffe bereit ins All geschossen zu werden. Jedenfalls werd ich hier nicht mehr sitzen und mich von anderen abhängig machen und ganz besonders nicht von der Liebe und anderen Menschen- die müssen sich einen Weg in mein Leben selber verdienen und dann auch dafür sorgen, da bleiben zu dürfen- das heißt viel rauchen, mal einen trinken und Rock`n`Roll. Irgendwie fühlt sich bei mir wirklich alles hziemlich seltsam an und diese neue Rolle kenn ich noch gar nicht, aber ich werd es so halten, wie ich es immer tue. Absolut kompetentes Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit. Ich hab übrigens gestern einen Consltant getroffen 😉 Ja sowas hätte ich auch mal werden können, aber was er so consultet, konnte er mir selber nicht so richtig erklären und eigentlich ist er nix anderes als Musiker, Scharlatne und Gaukler- wir verkaufen den Menschen Luft, oftmals nicht einmal mit dem Nötigsten angefüllt- aber immer unterhaltsam 😉 Vielleicht sollte ich auch so ein Consultant werden, dann kann ich die Gagen erhöhen…Gute Nacht euch allen.

PS: Mir ist aufgefallen, das hier in vielen beiträgen Groß- und Kleinschreibung völlig für den Eimer sind, aber das liegt nicht daran, dass ich das nicht könnte, nur ist meine Tastatur mittlerweile so alt, dass sie zwei Diplomarbeiten einige Romanentwürfe und jede Menge Zockereien ertragen musste- deswegen klappert sie wie die Sau und hat ne sehr seltsame Shifttaste, aber ich häng halt dran- in diesem Sinne… Wer nen Fehler findet, darf ihn behalten.

 

Was weiß ich denn?

Guten Tag! Zunächst der Status: Schädel dröhnt und ich kann kaum die Augen offen halten und irgendwie weiß ich gerade, dass ich Füße habe- die kann ich so schön riechen 😉 Also scheint ne gute Feierei gewesen zu sein gestern Abend- oder besser auch heute Morgen 😉 Leider werden die Leute, welche es zu solchen Teminen schaffen mit der steigenden Jahreszahl immer weniger- Stress, keine Zeit oder auch einfach keine Lust, aber wie sagt man so schön, die die da sind, das sind die Richtigen. Seltsam war nur, dass mit steigender Entfernung die Zahl der Gäste wächst… Wuppertal und Hamburg waren da, Neukirch hats nicht geschafft 😉 Aber wie gesagt es war ne tolle Nacht… danke euch allen! Ansonsten sitz ich gerade ziemlich ernüchtert hier, denn die Einsamkeit schleicht sich langsam wieder zurück. Dumme Kuh 😉 Selbst gestern Abend, war es halt schon seltsam, von so vielen wirklich tollen Menschen umgeben gewesen zu sein und dennoch immer wieder den Stich der Einsamkeit zu spüren. Es fehlt halt dieser eine besondere Mensch, auf welchen man sich vollkommen einlassen kann und welchem man voll vertraut. Aber Scheiß drauf! Ich habe mich damit abgefunden, dass es diesen Menschen nicht geben wird und ich bin dieses ganze Elend einfach nur noch furchtbar leid. Ich will nicht mehr schauen, immer wieder gegen eine Wand laufen- die Frauen wollen eh den Typ Diskoarsch um sich danach über diesen Typen aufregen zu können- nun wenn sie es so haben wollen, viel Spass damit- ich glaube ich werde jetzt erstmal eine Grundreinigung durchziehen müssen und dann hat sich der Tag für mich erledigt. Ich erwarte nichts und niemanden mehr und so traurig das auch ist, macht es mich dennoch auch frei. Habt nen schönen Tag!

Awake my soul

Guten Abend! gestern hat sich mal wieder keiner zu erkennen gegeben- das is echt unfair- würde schon ganz gerne mal wissen, wer hier alles so liest, aber vielleicht ist es auch besser, es nicht zu wissen. Dumme Einleitung, das hatte ich schon besser drauf, aber es Donnerstag, was will man noch erwarten 😉 Es ist echt krass, wenn man nach 4 Arbeitstagen hier sitzt und nicht einmal was zu schreiben hat, weil die Tage alle nur eine einfarbige Masse sind. Irgendwie scheint mir ein Erweckungserlebnis zu fehlen, aber ich selbst habe gerade einfach nicht die Kraft mir selber eins zu basteln und der Welt bin ich egal. Das ist im übrigen eine wirklich gute Erkenntnis. Menschen neigen dazu immer das gute zu erwarten und von anderen zu erwarten so behandelt zu werden, wie sie selbst handeln würden- also zumindest ist das bei mir so und dazu kann ich nur ein wundervolles A² von mir geben- die Welt ist nicht so.  Der Höhepunkt meiner Woche, war die Nacht meines Geburtstags, an welchem ich mir endlich mal wieder die Zeit für Fight Club genommen habe und mit jedem Mal erschließt sich mir mehr Wahrheit aus diesem Film- und wenn man selber keine guten Worte finden kann, dannn sollte man andere sprechen lassen: “Ich sehe soviel Potential, wie es vergeudet wird! Herrgott noch mal, eine ganze Generation zapft Benzin! Räumt Tische ab! Schuftet als Schreibtisch-Sklaven! Durch die Werbung sind wir heiß auf Klamotten und Autos… Machen Jobs, die wir hassen! Kaufen dann Scheiße, die wir nicht brauchen! Wir sind die Zweitgeborenen der Geschichte, Leute… Männer ohne Zweck, ohne Ziel! Wir haben keinen großen Krieg! Keine große Depression! Unser großer Krieg ist ein spiritueller… Unsere große Depression ist unser Leben… Wir wurden durch das Fernsehen aufgezogen in dem Glauben, dass wir alle irgendwann mal Millionäre werden, Filmgötter, Rockstars… Werden wir aber nicht! Und das wird uns langsam klar! Und wir sind kurz, ganz kurz vorm Ausrasten…” Irgendwie beschreibt dieser kurze Text einfach nur eine Wahrheit, wie sie mir mehr und mehr klar wird- ich sehe solche Menschen überall, nur fehlt ihnen allen die Karft aufzustehen und dagegen zu kämpfen- uns fehlt ein Tyler Durden… Für alle die jetzt nicht folgen können, sei der Film wärmstens empfohlen, auch weil er filmerisch zu dem besten gehört, was die Industrie in den letzten 20 Jahren rausgelassen hat. Mann jetzt schreib ich hier schon Filmkritiken, aber selten trifft ein Film so dermaßen den Nerv der Zeit. in diesem Sinne habt ne schöne Zeit und wenn es nicht so ist, dann sollte man sich vielleicht einmal überlegen, etwas dagegen zu tun, denn wir sind nur ein einziges Mal hier…

Was wäre wenn?

Tja die Zugriffszahlen sinken und es ist mir egal, vielleicht wird dieser Blog doch wieder zu dem, wofür er gedacht war- eine kleine aber feine Müllhalde angefüllt mit Fremdwortüberladenem Gedankenmüll und wer geht schon auf der Müllkippe spazieren?  Deswegen kann ich jetzt einfach wieder wild drauf los schreiben um mir ein wenig die zeit zu vertreiben. Nichts anderes ist anliegen der vorliegenden Zeilen und Texte und das ist vielleicht nicht wirklich literarischer Anspruch und für die meisten von euch höchstwahrscheinlich völlig belanglos, aber mir machts Spass und schon ist das Anliegen legitimiert. Das ist im übrigen schon wieder so ne Klasse Monstereinleitung. Geil. Vielleicht sollte ich nur noch Einleitungen schreiben, die können niemanden verletzen und machen Lust auf mehr und das mehr gibts dann einfach nicht, weil ist doch irgendwie im Leben ähnlich- alle machen einem Lust auf mehr und wie oft hört man: “Später wird alles besser” oder “wenn ich mal groß bin” und alle freuen sich immer auf irgendetwas, was noch in der Zukunft liegt, nur kann das Leben meist diese Erwartungshaltung nicht erfüllen. Denn das Leben hat die Angewohnheit nicht ganz fair zu spielen und irgendwann kommt man an einen Punkt, wo der Rest des lebens, welcher einem noch geblieben ist schon sehr überschaubar geworden ist und man verliert auch noch den Trost der Zukunft und am Ende war das beste am leben die Einleitung und eine Freude auf etwas, was es so nie gegeben hat. also stellt sich die Frage “Was wäre wenn?” Was wäre denn, wenn man nicht mehr auf die Zukunft hoffen würde,  wenn man nur den Scheiß nimmt, welchen einem das leben so tagtäglich präsentiert und man einfach diese Scheiße nimmt und daraus macht was immer nun gerade für einen selbst gut ist, ohne an die Zukunft zu denken? Wäre das ein Ende, oder wäre das viel eher ein Neuanfang? Ich weiß es nicht aber auf alle Fälle wäre es realistisch und ehrlich und das ich für den Realismus entdecke ist wohl das beschissenste an den letzten Wochen und Monaten. A²

In der Kürze…

…brennt die Schürze, was wohl daran liegt, dass so eine Schürze nun doch eher weniger Brennmaterial hergibt, als man so vermuten würde. Meine Schürze ist jedenfalls ziemlich schnell abgebrannt, aber ich hab nicht dringesteckt und es ist auch eine alberne Geschichte, die ich hier nicht unter das geneigte Volk streuen will. Ansonsten scheint der Wochenendschrecken direkt über mich hereinzubrechen. Freitag, 21.00 Uhr, ich sitz alleine am Computer: A² Nicht das es keine Angebote gegeben hätte den Abend sinnvoll zu gestalten, vielmehr fehlt mir gerade der Wille und die Kraft mich in die Nacht zu stürzen- man was bin ich alt 😉 naja mal sehen ich krieg gleich noch etwas Besuch und vielleicht geht ja noch was ansonsten wäre ja auch schlafen mal wieder ne echte Maßnahme- ich kann kaum noch grade gucken, doch wer schläft verliert…oder sündigt nicht und sündigen wäre echt mal wieder gut. Das ist vielleicht das beschissenste an der Lage der Dinge, dass ich in letzter Zeit einfach viel zu brav gewesen bin, wie kann ich denn so meiner Rolle als Vorbild und Verderber der Jugend nachkommen- eigentlich sollte ich mich wirklich schämen. Es klingelt- mal sehen was die Nacht noch bringt! Habt ne tolle nacht und macht was unanständiges und wer dabei Hilfe braucht, klingelt einfach durch…

Statusmeldungen

Guten Morgen! Was soll man noch sagen, wenn alles schon gesagt ist? Das leben verläuft in Wellen, nur die Täler werden tiefer und länger. Ich wurde heute gefragt, warum ich mich eigentlich so schlecht fühle- Job läuft und Musik mach ich ja auch noch, das ist doch was. Diese Frage und die Aussagen, haben mich ehrlich gesagt schon beschäftigt und ich denke ich muss versuchen eine Antwort auf diese Frage zu finden, das wird mir wahrscheinlich nicht abschließend gelingen, es ist jedoch so, dass zumindest in Ansätzen einige gedanken und Gefühle deutlich werden, welche das ganze zumindest versuchen zu beschreiben. Zunächst einmal ist es richtig, dass ich nen tollen Job hab (schreib ich ja auch oft genug und ich bin mir dessen durchaus bewußt), aber schon bei der Musik wirds schwierig- klar spiele ich fast jedes Wochenende irgendwo und ich krieg dafür auch noch recht anständiges Geld, nur ist die Musik in diesem Fall nunmal leider nicht viel mehr, als ein Job. Ich funktioniere- ich spiele, was von mir erwartet wird und was die Leute hören wollen. Dabei mach ich mich zum Obst, damit es auch was zu lachen gibt, aber mich selbst spiegelt die Musik, welche ich mache einfach nicht mehr wieder. Früher war das der grund Musik zu machen, heute ist es das Geld und Verträge. Niemand soll das jetzt in den falschen hals bekommen, es macht mir unheimlich Spass und ich fahre auch noch gerne auf Muggen, aber ich würde mich halt auch gerne einfach mal wieder selbst durch meine Musik ausdrücken können- einfach zu spielen was und wie ich bin, egal ob da nun 100 Leute vor der Bühne stehen, oder gar keine. Ist vielleicht von außen schwer nachzuvollziehen, aber mir fehlt das. Des weiteren ist es toll, wenn beruflich alles im Lot ist, nur leider gehöre ich nicht zu den Menschen, welche sich und ihr Leben über ihren Job definieren. Ich bin einfach immer auf der Suche nach einem Sinn, irgendetwas, was mir das Gefühl gibt, mein Leben nicht einfach nur zu verschwenden und das kann mir Arbeit allein nicht bieten. Aus dieser ewigen Suche und den damit verbundenen Niederlagen und Niederschlägen, erklärt sich wohl auch am ehesten meine derzeitige Stimmung und die ist keineswegs schlecht- vielmehr wird sie immer gleichgültiger und ich habe Angst, irgendwann die Suche einfach aufzugeben und den weg des geringsten Widerstandes zu gehen- das wäre ein Verrat an mir selber, aber vielleicht wäre das auch ein Weg irgendwie mit der Welt klarzukommen, was weiß ich. Noch ist es aber nicht so weit und ich werde zumindest kämpfen, bis mir dafür auch die letzte Kraft fehlt und wann das ist, ist noch nicht abzusehen. Wenigstens war mein Abend mal völllig schräg und total anders und mein dank geht an Frau K. welchen den Mist mitgemacht hat 😉 Wenn einer fragt wer`s war, schick ich die zu dir 😉 Ansonsten droht das Wochenende am Horizont, welches höchstwahrscheinlich ziemlich einsam und langweilig werden wird. Vor der Langeweile ist mir dabei nicht bang, nur die Einsamkeit ist gerade mal wieder ziemlich schwer zu verkraften. Dabei ist es keine physische Einsamkeit, eher dieses Gefühl des Alleinseins, ganz tief in mir. So und jetzt bin ich schon wieder ziemlich weit unten angelangt, obwohl ich das so nicht mehr wollte, aber heute musste der Mist mal wieder raus. Morgen gibts dann  wieder lustigere Texte mit den neuesten Entwicklungen in der Branche des Sextourismus und ähnlichen Gedankenspielen. Ich wünsch euch ne gute Nacht….

Nachtrag

Mist ich nochmal! Ich wollte an dieser Stelle noch schnell meine Freude kundtun, dass die Sextouristen den Weg zurück auf meine Seite gefunden haben. Die “Faust im Arsch!” hat mir heute die meisten Zugriffe auf meinen Blog beschert. Vielen Dank und seid willkommen zurück- nur Sex gibts leider immernoch nicht 😉 Aber vielleicht ändert sich das ja noch und wenn, dann seid ihr die ersten, die es erfahren.

PS: Leider noch immer keine Fäkalienfetischisten dabei 😉

Nach(t)betrachtungen

Guten Morgen! Eigentlich ist es völlig unvernünftig jetzt noch etwas zu verfassen, weil in wenigen Stunden geht die Sonne auf und ich bin zurück im Alltag. Das sind auch die Momente, in welchen der Neid auf die Kollegen in mir hochkrabbelt, denn sind wir mal ehrlich, alle anderen Künstler, mit welchen ich heute feiern war, haben morgen frei- wie unhöflich. Ich bin echt der einzigste Pfosten, der sich zwei Jobs an die Backe hat nageln lassen. Ich bin gerade aber eh noch auf 180 und kann bestimmt eh nicht schlafen, also was solls! Außerdem hat die Woche ja nen neuen Besucherrekord, hier auf meinem Blog gesehen und so denk ich muss ich fleißig weiter Sätze aus mir rauslassen, damit das auch so bleibt und ich irgendwann reich und berühmt bin. Der Blog hat übrigens schon mehr Wörter als meine Diplomarbeit- und die war lang 😉 Auf alle Fälle kommt im laufe der Woche bereits der 100. Beitrag und ich freu mich drauf. doch eigentlich wollte ich schnell noch vom Abend berichten, ein kleiner Ausflug in eine bunte und schöne Welt. Ich war zum Geburtstag im Anno Domini geladen und um ehrlich zu sein, hatte ich dann doch eher weniger Lust auf den ganzen trubel- aber was soll ich sagen der Abend war Klasse. 4,5 Mittelalterkapellen an einem Tisch ein DJ mit dem Präsikat Kindergeburtstag, aber dafür eine Band die ehct den Bogen raushatte. Schade, dass ich jetzt schon zu Hause bin und das vor allem nüchtern. Ich hab schon lange nicht mehr so ausgiebig getanzt und wenn ihr mal wirklich gut das Tanzbein schwingen wollt, die Kollegen vom Duo Obscurum machen das ganz ausgezeichnet- man sollte mehr feiern und wenig an morgen denken- denn morgen wird wieder grau. Ich werde mich wieder durch eine volle Woche kämpfen und kein Platz für Leben und vor allem für die Liebe wird sich finden- das fehlt mir. Aber nicht weinen, bringt ja nix und vielleicht, aber nur ganz vielleicht werde ich ja doch einmal gefunden- und wenn nicht Scheiß drauf! ch kann mein Glück nicht von anderen Menschen abhängig machen und das werde ich auch nicht länger tun, denn wenn mich die letzten Wochen etwas gelehrt haben, dann das man sich auf fast niemanden verlassen kann. Viele leben einfach mit völlig anderen Moralvorstellungen als meine eigenen und somit ergibt vieles was diese Menschen machen überhaupt keinen Sinn und vor allem können diese Menschen auch wenn sie es wollten mich niemals verstehen. Jetzt hätte ich auch beinahe noch über Sie geschrieben, aber eigentlich stellt sich da die Frage warum? Sie hat mich vergessen und ist auch für mich schon so weit weg, dass ich sie kaum noch sehe, also warum? Deswegen lass ich das jetzt auch und werde  mal sehen, was die Nacht so bringt. Als Prophet, welcher ich nun einmal bin, würde ich sagen: Ich sehe eine große leere Matratze, auf welcher ich liegen werde, bis mich der Wecker viel zu zeitig akkustisch angreift 😉 In diesem Sinne eine gute Nacht!